PKV-Beitragsanpassungen 2012: Beitragssünder scheinen größtenteils geläutert

6. Dezember 2011
von


Das unabhängige Analysehaus MORGEN & MORGEN hat die Beitragsanpassungen für 2012 bereits in seinem Vergleichsprogramm integriert und zieht ein positives Fazit für die PKV-Branche.

Den aktuellen PKV-Pessimismus können die Experten von MORGEN & MORGEN in Bezug auf die Beitragsanpassungen der Tarifgeneration 2012 nicht teilen. „Ganz im Gegenteil, die Anpassungen liegen im Schnitt mit 4,4 Prozent signifikant unter den Anpassungen von 7,0 Prozent im Jahr 2011“, stellt MORGEN & MORGEN Geschäftsführer Stephan Schinnenburg fest.

Auch wenn die Anpassungen im Schnitt geringer ausfallen als im letzten Jahr, gibt es dennoch Ausreißer, die ihre Beiträge stark erhöht haben. In einem konkreten Fall waren es 32 Prozent bzw. eine Beitragserhöhung von rund 2.000 Euro im Jahr. Ausreißer dieser Art sind jedoch, wie auch in diesem Beispiel, nicht auf die vielfach gescholtenen Einsteigertarife zu reduzieren. Bei Betrachtung des kompletten PKV-Marktes zeigt sich, dass sowohl die Beiträge von leistungsstarken Tarifen als auch von Einsteigertarifen in Einzelfällen stark erhöht wurden. „Auch wenn Einsteigertarife für die PKV-Branche sicherlich kein Segen waren und sich einige Versicherer wieder aus dem Niedrigpreissegment zurückziehen, entspricht die pauschale Schelte in Bezug auf deren Beitragserhöhungen nicht der Realität“, so Schinnenburg.

Auch vor den Selbstbehalten machen die Erhöhungen nicht halt. Auffällig ist in diesem Jahr, dass im Vergleich zum Vorjahr bei fast doppelt so vielen Tarifen neben den Prämien auch die Selbstbehalte angepasst wurden – also versteckte Preiserhöhungen. Um die gesamte Anpassung auszuweisen, betrachten daher die Analysten von MORGEN & MORGEN immer den Effektivbeitrag, also Beitrag plus Selbstbehalt.

Positiv zu vermerken ist, dass insgesamt der Anteil an Tarifen, die keine Anpassung erfahren haben in 2012, von 35 Prozent auf 45 Prozent gestiegen ist. Bei Frauen-Tarifen sind es sogar 51 Prozent ohne Beitragserhöhungen. „Möglicherweise ein Vorbote der Unisex- Tarife, die im nächsten Jahr für einheitliche, geschlechterunabhängige Beiträge sorgen werden“, mutmaßt Schinnenburg.

Jeweils fünf beitragsstabile PKV-Tarife für Frauen und Männer finden Sie auf der folgenden Seite.



Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.

Seite durchsuchen

Leadgenerierung

Aktuelle Kommentare

  • Malivin: Da unsere Firma in Sachen Forderungsmanagement schon des Öfteren mit Partnern zusammengearbeitet hat...
  • Malivin: Zudem schaue ich auch gerne bei Admiral markets rein. http://www.admiralmarkets.de/G oldene-Regeln/ Grüße
  • Gut oder schlecht: Für Finanzberater (Versicherungsmakler, Vermögensberater,…) in Österreich ist das...
  • Gut oder schlecht: Als Finanzberater in Österreich und interessierter Kunde ist seit Oktober 2013 dieser Blog ein...
  • Malivin: Sehr interessanter Beitrag. Ich informiere mich gerade über das Thema Unternehmenskauf und -verkauf, weil...

TrustWizz-Partner