Das Eigenheim, ohne Eigenkapital, die Vollfinanzierung auf dem Prüfstand

26. April 2012
von

lern-werkstatt.eu

Artikel von Frank Varoquier

Ganz entgegen anderslautender Meinungen, lässt sich das Traumdomizil auch ohne Eigenkapital finanzieren. Die Vollfinanzierung hat aber nicht nur Vorteile, die Nachteile sollten daher immer in Auge behalten werden.

Ein Bauherr kann sich aber den Wunsch vom Eigenheim in der Tat ohne Eigenkapital erfüllen. Mancher Anbieter erhöht sogar die Kreditsumme auf 105% des Beleihungwertes. So sind auch die Nebenkosten gedeckt. Das klingt alles ganz gut, jedoch sollte jeder die Risiken abwägen und einen Blick auf die Nachteile werfen.

Wer sein Eigenheim vollfinanziert, der ist komplett von der Bank abhängig. Den Verzicht auf Eigenleistungen lässt sich die Bank jedoch gut honorieren. Die Zinsen und Nebenkosten liegen deutlich über denen bei einer ‚“normalen“ Finanzierung. Dies wiederum schlägt sich in der monatlichen Belastung nieder und der Bewegungraum des Bauherren bleibt für sehr lange Zeit sehr eingeschränkt. Für manchen zu eingeschränkt. Das Leben läuft nicht immer nach Plan und schon bei kleinen Unregelmäßigkeiten kommt der stolze Bauherr in schweres Wasser. Nicht selten endet solch eine Vollfinanzierung dann in der Zwangsversteigerung, erst recht, wenn sich der Bauherr den Tatsachen verschlossen und auf andere Maßnahmen zur rechten Zeit verzichtet hat.  So treibt die als Altersversorgung gedachte Immobilie den Besitzer sogar manchmal in den Ruin,.

Es gilt also vor der Unterschrift, die Bedingungen genau zu prüfen und auch Unwägbarkeiten etc. mit in die Gedanken einzubeziehen. Wie viel finanzieller Spielraum bleibt mir noch, Was ist, wenn auch nur ein geringer Teil meiner Einnahmen wegbricht, habe ich dann noch etwas zum Leben? Bei allen Vorzügen eines Eigenheimes, auch mit Vollfinanzierung, sollten diese nicht über die laufende Versorgung und die laufenden Kosten gestellt werden.  Weiter sollte niemand vergessen, dass eine Immobilie ja auch innerhalb der Kreditlaufzeit schon Reparaturen oder Renovierungen benötigt, die wiederum auch viel Geld kosten. Hierfür muss auf jeden Fall ein Spielraum bleiben. Das heißt zusätzlich zu Befriedigung des Darlehens sollte auch Geld für solche Rücklage übrig bleiben.

Eingehende Suchbegriffe für diesen Artikel:


www.vorsorge-leben.de

Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.

Seite durchsuchen

Leadgenerierung

Aktuelle Kommentare

  • Gut oder schlecht: Für Finanzberater (Versicherungsmakler, Vermögensberater,…) in Österreich ist das...
  • Gut oder schlecht: Als Finanzberater in Österreich und interessierter Kunde ist seit Oktober 2013 dieser Blog ein...
  • Malivin: Sehr interessanter Beitrag. Ich informiere mich gerade über das Thema Unternehmenskauf und -verkauf, weil...
  • TAK: “Echtes Interesse + Ehrlichkeit” als Schlüssel zur Kundenbindung ? Diese banale Erkenntnis trifft...
  • renditefinder.com: Sehr geehrter Herr Varoquier, prima, dass Sie sich dem Thema annehmen. Jedoch sollten Sie entweder...

TrustWizz-Partner