Seien Sie das bunte Schaf

Das bunte Schaf. Inmitten einer riesigen Herde fällt es auf den ersten Blick auf. Jeder Versuch, sich in der Masse zu verstecken, ist schon im Ansatz zum Scheitern verurteilt. Es ist einfach sichtbar und sichtbar anders als alle Anderen. Zugegeben, als Bestandteil einer großen Masse ist es manchmal einfacher und bequemer. Doch erinnerungswürdig bleibt das bunte Schaf.

Wobei wir beim Internetauftritt eines Vermittlers angelangt sind. Auch hier gibt es weiße Schafe (sehr, sehr viele) und bunte Schafe (sehr, sehr wenige). Und während sich die weißen Schafe einen 08/15-Internetauftritt leisten, ist die Internetpräsenz eines bunten Schafs schon in der Grundkonzeption völlig anders angelegt.

Das beginnt mit der Auswahl der passenden Suchworte (Keywords). Viele streben dabei nach generischen Suchbegriffen. Unter Generik versteht man in diesem Zusammenhang Oberbegriffe mit einer großen Menge von Untergliederungen. So lässt sich bspw. der generische Begriff „Versicherung“ in viele Unterbegriffe aufteilen, wie z.B. Krankenversicherung, Lebensversicherung, Unfallversicherung usw.

Generische Suchbegriffe sind für die meisten Seiten jedoch nur zweite Wahl.


Das Problem: Mit generischen Suchworten suchen auch die anderen Vermittler ihre Kunden im Internet. Eine Google-Abfrage  ergibt zum – generischen – Suchbegriff „Krankenversicherung“ 18.200.000 Treffer. Zum Unterbegriff „Private Krankenversicherung“ werden nur noch 7.360.000 Suchergebnisse angezeigt. Und die Suche nach „Private Krankenversicherung Architekt“ bringt nur noch 206.000 Treffer (alle Zahlen Stand Februar 2012). Wieviel einfacher ist es für den Vermittler, im dritten Beispiel mit nur 205.999 konkurrierenden Treffern auf Platz 1 bei Google zu kommen!

Finden Sie deshalb die optimalen Keyword-Kombinationen für Ihre Vermittlerseite, auch und gerade wenn diese abseits der „Herde“ liegen. Scheuen Sie sich nicht, Suchbegriffe mit mehreren Worten für Ihre Seite zu finden und Ihre Internetpräsenz daraufhin zu optimieren.

Eine Faustregel im Internetmarketing besagt: Sucht jemand bei Google mit einem Suchwort, bedeutet dies „Ich schau nur mal so.“ Eine Recherche mit zwei Wörtern sagt: „Ich bin grundsätzlich interessiert“. Wird mit drei Wörtern gegoogelt, heißt das: „Ich habe ernsthaftes Interesse.“

Ein kleines Beispiel dazu aus meiner Praxis. Für den Suchbegriff „Internetmarketing“ findet Google 19.500.000 Treffer. Für die Kombination „Kunden gewinnen im Internet“ gibt es lediglich 1.500.000 Ergebnisse. Sie brauchen jetzt nicht nachschauen, wer dabei an Platz 1 steht … ;-).

Haben Sie Ihre Suchworte gefunden, können Sie im nächsten Schritt die Texte auf Ihrer Seite für und mit diesen Keywords optimieren. Hat ein Text beispielsweise 100 Worte, sollten die von Ihnen favorisierten Suchbegriffe 5 mal vorkommen. Man spricht dann von einer Suchwortdichte von 5% (Fachbegriff „Keyword Density“). Je höher die Suchwortdichte ist, desto wichtiger ist Ihre Seite in den Augen von Google. Aber bitte nicht übertreiben. Eine Keyword Density von mehr als 7 – 8% macht Google „nervös“.

Im nächsten Beitrag erhalten Sie weitere wichtige Informationen, wie Sie ohne Einschaltung teurer Werbeagenturen bei Google auf Platz 1 kommen.

***  Gratis-Report   „9 Profi-Tipps mit denen Sie im Internet Kunden gewinnen“ • http://www.cc-im-netz.de ***

Kurzvita:

Peter Arndt ist seit 1996 freiberuflich als Trainer, Coach und Berater tätig. Er hat 35 Jahre Erfahrung in der Assekuranz und beschäftigt sich seit Beginn des Internetzeitalters mit den Methoden des modernen Internet-Marketings.

 

Schreibe einen Kommentar