Der Traum vom schnellen Geld

Der „10.000 Euro in einer Stunde“-Trade – Vorsicht vor utopischen Gewinnversprechen!

Matthias Mecina ist Trader und Experte auf dem Gebiet des Volume Profiling und der Auktionsmarkt-Theorie. Er ist auf den US-amerikanischen Märkten aktiv, wo er Aktien, Futures und ETFs analysiert und handelt.

Sie werden es kennen: Beim Surfen im Internet schauen uns Google & Co. stets über die Schulter. Und auf geradezu magische Art werden plötzlich die von uns aufgerufenen Seiten mit Anzeigen versehen, deren Inhalt sich an unseren Surfgewohnheiten orientiert.

Personalisierte Werbung
Für mich als Trader bedeutet dies, dass auf meinem Bildschirm häufig Banner-Werbung von Brokern, Fonds, Emittenten und einer Reihe anderer Finanzakteure auftaucht.

Im Allgemeinen schenke ich solchen Bannern keine Beachtung. Manchmal jedoch stolpere ich über eine Website oder ein Video, das in leicht variierender Form zu Hunderten im Internet zu finden ist und mich auf eine peinlich-faszinierende Weise anzieht.


So machen Sie an der Börse 500% Gewinn in nur 4 Wochen!
Hier nämlich wird mit stolzgeschwellter Brust behauptet, man könne Ihnen zeigen, wie Sie in sehr kurzer Zeit ein Vermögen an der Börse verdienen können. Meist werden dazu einzelne Trades gezeigt, mit denen der jeweilige Verfasser angeblich (!) bereits in meist wenigen Tagen oder Wochen sehr hohe Gewinne (oft im dreistelligen Bereich) erzielt hat.

Entsprechend selbstbewusst lauten die Titel der Werbeanzeigen etwa: „How I made 5,000 $ in 1 hour“, oder „Mit Trading aus 100 Euro 10.000 Euro machen“. Nicht selten ist in diesem Zusammenhang von einem ganz besonderen „Börsen-System“ oder einem Videokurs die Rede. Und weil der Erfinder nicht alleine das große Geld machen will, bietet er diese natürlich für ein kleines Entgelt auch Ihnen an.

Leider fallen gerade Börsenneulinge auf solche Anzeigen herein, weil viele Einsteiger an der Börse glauben, hier ziemlich schnell ziemlich viel Geld machen zu können, gepaart mit der Vorstellung, der erfolgreiche Handel sei vor allem auf ein bestimmtes geheimes System zurückzuführen, welches zu lüften die Aufgabe des Traders sei. Und dieser Irrglaube wird durch die Häufigkeit eben solcher utopischer Werbeversprechen noch genährt.

Sind derartige Gewinne wirklich realistisch?
Doch nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein, was so manchem Anfänger jedoch erst nach heftigen finanziellen Verlusten und einer Menge Frustration klar wird.

Wichtige Parameter des langfristigen Börsenerfolgs sind Marktverständnis, Erfahrung und Intuition, die von echten Tradern in langer und harter Arbeit angeeignet und perfektioniert werden. Dies ist keinesfalls gleichzusetzen mit einem Patentrezept, welches man, sozusagen auf den Bierdeckel gekritzelt, von einem Trading-Guru höchstpersönlich überreicht bekommt, um damit sein Ticket zum ewigen Reichtum einzulösen.

Hinter vielen Werbeanzeigen versteckt sich Bauernfängerei
Leider verbirgt sich hinter reißerischen Werbeanzeigen häufig schlichte Bauernfängerei, die sich auf das Unwissen und die Fehlvorstellungen von Börsenneulingen verlässt, welche auf der Suche nach einer Anleitung zum Börsenhandel sind.

Die tatsächliche Performance, die sich hinter den beworbenen Diensten verbirgt, ist in dem dort geführten Gesamtdepot meist deutlich geringer, als die so erfolgreichen einzelnen Trades, welche für die Werbung aus dem Depot herausgepickt und besonders hervorgehoben werden. Neben diesen einzelnen dreistelligen oder ausnahmsweise auch vierstelligen Gewinntrades finden sich meist auch sehr viele Verlusttrades oder Positionen, welche schon seit Monaten nur sehr geringe Kursgewinne vorweisen können. Doch dies wird in den Werbeanzeigen natürlich nicht erwähnt.

Im Internet ist es extrem schwierig, hochwertige Börsen- und Handelsinformationen aus der Masse herauszufiltern. Die zusätzliche Irreleitung durch die hauptberuflichen „Traum-Verkäufer“ erschwert die Suche nur zusätzlich.

Rendite und Risiko sind untrennbar verbunden
Was die meisten von uns im Alltag intuitiv begreifen, nämlich das Risiko und Rendite miteinander untrennbar verbunden sind, gilt auch an der Börse. Doch scheint hier bei vielen der Zusammenhang zu verschwimmen.

Um es deutlich zu sagen: Jeder, ich und auch Sie, können ohne Weiteres an der Börse 10.000 Euro in einer Stunde verdienen – selbst mehr, wenn es denn mit dem nächsten Lamborghini schnell gehen muss! Es ist nur die Frage eines entsprechend großen Hebels bzw. der Positionsgröße und eines – ich wiederhole, eines – erfolgreichen Trades. Was aber, wenn Sie dieselbe Summe binnen Minuten verlieren? Ein einziger Trade sollte doch nicht über eine gesamte Börsenlaufbahn entscheiden!

Wichtig ist nicht ein einzelner großer Gewinn, sondern kontinuierliche Gewinne
Und genauso unsinnig ist es, von einem oder auch einer Handvoll im Nachhinein sorgfältig ausgewählter Trades auf die Qualität eines Traders oder Trading-Systems zu schließen. Erfolgreich ist an der Börse nur, wer kontinuierlich Gewinne erzielt. Und die Gewinne von Profitradern sind nur selten drei- oder vierstellig. Erfahrene Trader wissen das und können über die im Internet stolz gezeigten „Hau-Ruck“-Trades nur müde lächeln.

Daher noch einmal im Klartext: Das Ziel eines professionellen Traders ist es nicht, mit einem einzelnen Trade möglichst schnell möglichst viel zu verdienen. Vielmehr geht es darum, im Rahmen eines klaren Plans verantwortungsvoll zu agieren und sein Risiko zu managen, und dies über eine große Anzahl an Trades hinweg.

Schreibe einen Kommentar