Schlagwort: Finanzmarkt

Das Eigenheim, ohne Eigenkapital, die Vollfinanzierung auf dem Prüfstand

Artikel von Frank Varoquier Ganz entgegen anderslautender Meinungen, lässt sich das Traumdomizil auch ohne Eigenkapital finanzieren. Die Vollfinanzierung hat aber nicht nur Vorteile, die Nachteile sollten daher immer in Auge behalten werden. Ein Bauherr kann sich aber den Wunsch vom Eigenheim in der Tat ohne Eigenkapital erfüllen. Mancher Anbieter erhöht sogar die Kreditsumme auf 105%…

Die Briefe des Inkasso Büros

Der Empfänger des Schreibens wird mit Inkassobüro – üblichen Drohungen wie Schufa, Zwangsvollstreckung, und ähnlichem mundtot gemacht und aufgefordert, umgehend den Forderungsbetrag zur Vermeidung weiterer Kosten zu entrichten. Viele Verbraucher wurden durch die Briefe so verschreckt, dass sie sofort zahlten, um Ärger zu vermeiden. Solch ein Verhalten ist aber grundsätzlich falsch und öffnet weiteren Betrügereien…

Eine gute Visitenkarte öffnet Türen

Eine gute Visitenkarte hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Sie spiegelt die Philosophie und die Identität der Person oder der Firma wieder. Gleichzeitig stellt sie eine Verbindung zwischen dem Produkt und dem Ansprechpartner her. Es ist also wichtig, dass eine Visitenkarte zum einen ins Auge fällt und zum anderen seriös wirkt wie auch zum Geschäft passt. Natürlich…

Der Sprung ins Ungewisse, die Selbstständigkeit

Einer größte Vorteile ist sicher, dass jeder hier sein eigener Herr ist und seine Geschäftspolitik selber gestalten kann, wenn der denn weiß wie es geht. An dieser Stelle soll jedoch auch einmal auf die vielen Coaching Seminare hingewiesen werden, die Starthilfe leisten. Aber eine Selbstständigkeit birgt auch viele Risiken  und Gefahren, vor allem in der…

Betongold

Das Kapital wird aus Aktien und Staatsanleihen herausgezogen und es wird in materielle Werte investiert. Materielle Werte wie Gold oder Immobilien behalten ihren Wert, unabhängig von der Währung oder den Wert des Geldes. Nun möchte mancher lieber in Immobilien denn in Edelmetalle Investieren. Aber hier lauern viele Fallen und auch viele Käufer gehen einfach falsch…

Sicherheit beim Onlinebanking

Das online Banking ist heute sehr beliebt und wird von vielen Menschen genutzt. Diese Form des Banking gilt als bequem, schnell und sicher. Hier und da jedoch ist auch Kritik an der Sicherheit zu vernehmen. Entgegen anderer Meldungen ist jedoch der Mensch der größte Unsicherheitsfaktor beim Thema online Banking. Gerade hier ist die Einhaltung der…

Mit Private Banking zum finanziellen Erfolg

Der Unterschied zwischen Private Banking und herkömmlichen Banken liegt in der Art und Weise, wie man sich um den Bankkunden kümmert. So hat der Kunde bei einer herkömmlichen, beinahe schon traditionellen Bank zwar die Möglichkeit, selbst die Produkte zu wählen. Bausparverträge oder Sparbücher wie eine Finanzierung mittels eines Kredits wie die Wahl des Girokontos bzw.…

Warum nicht einmal Geld von privat leihen?

Warum sollten immer nur die Banken die Gewinne einfahren, wo doch jeder selber daran partizipieren kann? Plattformen wie AUXMONEY bringen hier private Anleger wie auch Kreditsuchende an einen Tisch. Besonders Selbstständige und  Freiberufler berichten  oft über Probleme, einen Kredit bei einer Bank bewilligt zu bekommen, denn sie verfügen ja nicht über ein pfändbares Einkommen. Dank…

Kredit ablösen, jetzt!

Aber  für wen ist es sinnvoll den Kredit abzulösen? Eine Umschuldung kann für fast jeden sinnvoll sein. Natürlich ändert eine Umschuldung nichts an der Gesamtsumme, jedoch gibt es recht günstige Zinseffekte und auch positive Auswirkungen auf die Schufa. Aus verständlichen Gründen macht kaum eine Bank den Kunden diese Möglichkeit aufmerksam, geht es doch um den…

Besser verkaufen – 10 Strategien für den Vertriebsalltag

Artikel von Roger Rankel Der Wettbewerbsdruck ist hoch, gerade in der Finanz- und Versicherungswirtschaft. Umso wichtiger ist die verkäuferische Kompetenz eines Beraters. Doch was heißt das heutzutage? Welche Faktoren bestimmen, ob ein Berater erfolgreich Kunden gewinnt und Abschlüsse tätigt? Dieser Frage ist der Vermarktungsexperte Roger Rankel in Zusammenarbeit mit der FH Worms nachgegangen. In einem…

Wie finde ich das richtige Anlageschnäppchen

Zur gibt es recht niedrige Erträge für Geldanlagen aller Art. Dabei ist es egal ob es sich um Tagesgeld oder Festgeld handelt, die Zinsen liegen überall zwischen 1% und 2,5%, oft sogar niedriger. Wie lässt sich hier der Topanbieter finden, damit die Anlage sich überhaupt rechnet? Möchte jemand im kommenden Monat 10000 Euro anlegen, so…

Von Verkäufern und Neandertalern – Warum wir nicht gerne verkaufen

Verkaufen heißt führen. Ungebeten die Führung zu übernehmen kann zu schwerem Ärger mit handfesten Konsequenzen führen-zumindest in der Steinzeit. Und weil der heutige Mensch sich seitdem nicht mehr verändert hat, muss sich jeder Verkäufer zu Beginn seiner Karriere erst mal mental akklimatisieren.  Karin Berg hat eine Ausbildung zur Bankkauffrau gemacht. Ihr Ziel war es,  Kunden…

Wissen: Das Hypodarlehen

Der Trick beim Hypodarlehen ist, dass der Kreditnehmer seine frisch erworbene Immobilie als Sicherheit bei der Bank hinterlegt. Gewöhnlich sind im Gegenzug die Zinsen recht niedrig. Aktuell liegen sie zwischen 3% und 5% je nach Bank und je nachdem wie viel des Immobilienwertes durch das Hypodarlehen finanziert werden sollen. Übrigens sind die meisten Hypodarlehen eher…

Chancen und Risiken jetzt für alle Altersvorsorgetarife offengelegt

In einem ersten Schritt hat das unabhängige Analysehaus MORGEN & MORGEN kürzlich bereits für sämtliche geförderte Rententarife die Chance-Risiko-Klassen nach Volatium-Standard offengelegt. Als logische Konsequenz folgen nun die restlichen Tarife der nicht geförderten Altersvorsorge, der sogenannten Schicht 3. Insgesamt hat das unabhängige Analysehaus damit das gesamte Spektrum der Altersvorsorgeprodukte von über 1.300 Tarifen hinsichtlich ihrer…

Tücken bei der Riester Rente

Die Riester Rente gibt es in Deutschland nun schon seit zehn Jahren. Beinahe 15 Millionen Menschen zahlen in diese ein oder haben in sie eingezahlt. Es ist eine gute Art der Altersvorsorge, wenn sie auch ihre Tücken hat. Das komplizierte Zulagenverfahren beispielsweise, ist alles andere als leicht zu durchschauen. Wer sich jedoch einmal mit den…

Wissen: Kreditkarten-Vergleichsrechner

Kreditkarten-Vergleichsrechner Eine Kreditkarte ist eine Karte zur weltweiten Zahlung von Waren und Dienstleistungen im realen Geschäfts- und Privatleben aber auch bei Online-Geldtransaktionen. Auf dem europäischen Kreditkartenmarkt haben sich vier Gesellschaften erfolgreich etabliert. Hierzu zählen MasterCard, Visa, Diners und American Express. Viele Kreditinstitute geben Kreditkarten kostenlos an ihre Kunden aus oder koppeln dies an einen monatlichen…

Anders beraten mit Stubenrauch und Hölscher

Finanzberatung der Zukunft – Vertrauen durch Transparenz Auch zwei Jahre nach dem wirtschaftlichen Showdown sind Anleger durch die weltweite Finanzkrise verunsichert. Dies wissen auch Stefan Hölscher und sein Kollege Wilfried Stubenrauch. Vor welchen Anforderungen Finanzberater nun stehen, wie sie das Vertrauen der Anleger zurück gewinnen und auf welche Weise sie neuen Vorbehalten entgegnen, verraten die…

Unternehmensnachfolge und Unternehmerversorgung – sorgfältige Planung der bAV ermöglicht einen erfolgreichen Generationswechsel

Nach aktuellen Schätzungen des ifm (Institut für Mittelstandsforschung Bonn) in Bonn steht pro Jahr bei etwa 22.000 Mittelstandsunternehmen die Übergabe an einen Nachfolger an. Die erfolgreiche Umsetzung einer Unternehmensnachfolge hängt dabei von vielen verschiedenen Faktoren ab. Eine wichtige Rolle spielt die betriebliche Altersversorgung (bAV) des Unternehmers, denn Pensionsverpflichtungen in beträchtlicher Höhe können Einfluss auf den…