Wie Motivation unseren (finanziellen) Erfolg beeinflusst

Es gibt nur eine Methode, mit der Sie höchst effektiv Erfolge erzielen – Ihre eigene, innere Einstellung. Das Kompass-Prinzip beschreibt nichts anderes und betitelt unser eigenes Mind-Set, wie wir an unsere Vorhaben rangehen und sie letztendlich erreichen – oder auch nicht.

Haben Sie sich auch schon immer gefragt, warum einige Menschen mehr und andere weniger erfolgreich sind? Warum manche Menschen beim Marathonlauf ins Ziel kommen und andere hingegen noch nicht mal starten? Zum einen kann die körperliche Verfassung ein ausschlaggebender Punkt sein. Sie müssen aber zugeben, dass ein anderer wichtiger Grund darin besteht, überhaupt Interesse an dem Erreichen dieses Zieles zu haben. Und hier kommt die persönliche Motivation für unsere persönlichen Erfolge ins Spiel.

Es gibt verschiedene Arten von Motiven, d.h. Beweggründe für unser Verhalten, die unterschiedliche Zielausrichtungen haben. Das sog. Leistungsmotiv, welches unterschiedlich stark beim Menschen ausgeprägt ist, gibt die Neigung an, Erfolge anzustreben und die eigene Leistung zu bewerten. Das Leistungsmotiv wird auch als N-Ach (need for achievement) bezeichnet und der sog. N-Ach-Wert (entwickelt vom Psychologen David McClelland) kann Rückschlüsse auf unsere Erfolge bilden. Der N-Ach-Wert ist ein Spiegelbild unserer Einstellung. Anhand eines TAT (Thematischer Auffassungstest nach Henry A. Murray, dient der Persönlichkeitsbewertung und der Erforschung der Erfolgsmotivation) stellte man fest, dass Personen mit einem hohen N-Ach-Wert ein höheres Einkommen haben (unabhängig vom Alter), als Personen mit niedrigem N-Ach-Wert. Das liegt nicht daran, dass diese Personen härter arbeiten, sondern sie ein größeres Bedürfnis nach Effizienz auszeichnet – mit weniger Aufwand dasselbe Ergebnis erzielen. Und Ihnen die Rückmeldung für ihre Leistungen wichtig ist. Ihre Einstellung zum Leben, die Einschätzung der Wahrscheinlichkeit Erfolg zu haben und ihre Motivation ist einfach positiver.

Aber nicht nur unsere Motive beeinflussen unsere Motivation und damit unseren Erfolg, auch die Einschätzung unserer bisherigen Erfolge und Misserfolge wirken sich auf unsere zukünftige Motivation aus. Schauen wir uns zunächst einmal die Möglichkeit der Einstufung der Ursachen für Erfolge oder Misserfolge an. Es gibt zusammengefasst vier verschiedene Merkmale die zum Ergebnis führen können: interne Merkmale sind unsere Fähigkeiten (stabil) und unsere Anstrengungen (variabel) die zur Zielerreichung führen und externe Merkmale die Handlungen anderer (stabil) und Glück (variabel). Abhängig von der Beurteilung der Ursachen, die sie für Ihren Erfolg oder Misserfolg verantwortlich machen, unterscheiden sich Ihre emotionalen Reaktionen und Gefühle, die wiederum Ihre darauffolgende Motivation beeinflusst. Was heißt das nun konkret, schauen wir uns das anhand eines Beispiels an: Sie haben den erhofften lukrativen Auftrag für Ihr Geschäft erhalten. Nennen Sie nun als Ursache für die Auftragserteilung Ihre Fähigkeiten, dann sind Sie danach stolz und zuversichtlich und arbeiten motiviert an weiteren möglichen Aufträgen. Erhalten Sie den Auftrag nicht und halten Ihre Fähigkeiten für die Ursache der Nicht-Erteilung, dann resignieren Sie sicherlich und könnten das Gefühl bekommen, Sie seien der Aufgabe nicht gewachsen. Folglich wagen Sie sich auch zukünftig nicht an schwierige Projekte.

Nun betrachten wir den Misserfolg mal damit, dass auch andere, äußere nicht beeinflussbare Faktoren dazu gehören, dass Sie den Auftrag nicht erhalten haben. Nun werden Sie bei einem Misserfolg denken, dass Sie Ihr Bestes gegeben haben, aber die Umstände nicht ändern konnten. Keinesfalls zweifeln Sie aber an Ihren Fähigkeiten und probieren es beim nächsten Auftrag wieder. Ihre Motivation leidet nicht unter dieser Betrachtung des Misserfolges. Sie sehen: Wie motiviert Sie sind, liegt stark an ihrer persönlichen Einstellung selbst.

Auch unsere Zielsetzung selber, hat einen entscheidenden Einfluss auf unsere Motivation und damit unser Handeln. Stellen Sie sich vor, Sie beginnen eine Fortbildung. Das Ziel A könnte sein, den besten Abschluss zu machen, Ziel B die Fortbildung zu bestehen oder Ziel C die eigenen Fähigkeiten zu verbessern / zu erweitern. Nun wird Ihnen klar sein, dass das jeweils gesetzte Ziel ganz unterschiedlich Ihre Motivation und Ihr Lernverhalten während der Fortbildung wesentlich beeinflusst. Im Fall A haben Sie sich ein leistungsorientiertes Ziel gesetzt und werden mehr Energie aufwenden als beim leistungsvermeidenden Ziel B. Hier wird Ihnen schlichtweg die Motivation zur Aufarbeitung der Inhalte der Fortbildung fehlen. Im Fall C handelt es sich um eine Aneignungszielsetzung. Diese führt zur selben Motivation wie Ziel A, allerdings werden Sie hier schon zufrieden sein, wenn Sie sich neues Wissen aneignen konnten und können gelassen mit der Prüfung am Ende der Fortbildung umgehen. Im Fall A ist die mögliche Zufriedenheit stark mit dem Ergebnis verbunden. Aber auch hier können wir, wie bereits gelernt, die Erfolge oder Misserfolge, individuell betrachten. Und wir können behaupten, dass die Erfolge, die wir zukünftig haben werden, u.a. von unserer eigenen Motivation abhängen.

Die richtige Motivation ist aber nur ein Teilbereich dessen, was zu Erfolg führen kann. Weitere Faktoren, wie positives Denken, der Umgang mit den eigenen Finanzen, Selbstmanagement u.a. gehören alle zu Ihrem persönlichen Kompass-Prinzip. Die Selbstcoaching www.Kompass-Prinzip.de bietet Ihnen für Ihre innere Einstellung eine stetig ansteigende Sammlung an Ideen, Anregungen und Methoden und stützt sich dabei auf fünf Kern-Säulen getreu dem Motto „Erfolg mit System“:

  • Das bessere Ich
    (Emotionale Intelligenz, Stressmanagement, Willensstärke, Glück und Erfolg beginnen im Kopf, u.v.m.)
  • Leichter Erfolgreich
    (Kreatives Denken; Checklisten; Zeit managen; sich selbst organisieren, u.v.m.)
  • Wege zum Reichtum
    (Das Tabuthema Geld; Geld ist Entscheidungsfreiheit, Versicherungen braucht (k)ein Mensch, u.v.m.)
  • Besser Kommunizieren
    (Feedback, Körpersprache, Networking, NLP, u.v.m.)
  • Fit und Gesund
    (Mehr Energie durch gezielte Bewegung, Mehr Energie durch richtige Ernährung, Wirksame Entspannung, Geistige Fitness, u.v.m.)
  • Sonstiges
    (alles, was noch interessant für Ihren „inneren Kompass“ sein kann)

Starten Sie doch gleich den kostenfreien E-Mail-Kurs für mehr Selbstmotivation und zur persönlichen Zielsetzung mit insgesamt 30 Trainingslektionen, zu finden auf: www.kompass-prinzip.de. Aber vor allen Dingen zögern Sie nicht, das dazugehörige Trainingsprogramm für Selbstbestimmung, -ausrichtung und Geldmanagement mit NLP „Der Erfolgs-Kompass – Das System für jedermann!zu absolvieren.

Lernen Sie die richtigen Wege für Ihren Geldfluss kennen, u.a. durch Themen wie “Ziele setzen und erreichen“, “eigene Motivatoren wecken” und “der richtige Umgang mit Geld”, die sich zu einem kombinierten System zusammenfügen, mit dem Sie für sich Erfolg erreichbar machen und Ihr Finanzverhalten (neu) definieren werden. Zögern Sie nicht und holen Sie sich gleich dieses einmalige System aus einer Kombination von Persönlichkeitsentwicklung, Selbstmanagement und Umgang mit Geld bzw. Geldmanagement mit NLP.

Holen Sie sich auf www.kompass-prinzip.de das kostenfreie E-Book “Der Ideen-Kompass – Kreativ sein kann jeder!”

Schreibe einen Kommentar