Das Spiel mit dem Geld

Durch die Verbreitung der mobilen Geräte mit Internetanschluss wie Smartphones, Laptops und Tablets sind nicht nur die sozialen Medien für einen enormen Umsatz an den Börsen verantwortlich. Die Online-Casinos haben auch enorm an Popularität zugenommen, da sie jetzt jederzeit und an jedem Ort zur Verfügung stehen.                                                                                                                            

Die Umsätze der Online-Anbieter machen bereits mehr als die Hälfte der Einnahmen der ganzen Branche aus. Auch in den kommenden Jahren ist mit zweistelligen Wachstumsraten für die Online-Branche zu rechnen. Der Umsatz deutscher Online-Casinos steigerte sich von 1.905 Millionen USD im Jahre 2005 auf 2.280 Millionen USD im Jahre 2014.

WonderMedia Mobile Devices” (CC BY 2.0) by viagallery.com

Eine Verdoppelung des Umsatzes in 5 Jahren entspricht einem natürlichen Wachstum von 20% – eine Steigerung, die nicht in jeder Branche erreicht wird. Durch die internationale Verteilung der Unternehmen ist auch ein Verlust durch krisenbedingte Regionen abgesichert. Das Potenzial der Branche verspricht also eine gute Rendite bei entsprechenden Investitionen. 

Online-Glücksspiel ist eine zweigeteilte Branche

Der Boom mit dem Glücksspiel im Internet ist nicht nur allein ein Gewinn für die Online-Casinos. Die wenigsten besitzen eigene Entwicklungsabteilungen, die die entsprechende Software herstellen. Die Spiele werden von spezialisierten Softwarehäusern angeboten, bei denen die Internet-Plattformen die neuesten Spiele dann einkaufen. Diese können exklusiv oder als normales Spiel erworben werden, die auch auf anderen Plattformen verfügbar sind. Mit der Bereitstellung der Spiele auf ihrer eigenen Internet-Plattform wird den börsennotierten Online-Casinos dann der eigentliche Umsatz generiert. Der Boom teilt sich also auf zwei verschiedene Branchentypen auf, bei denen sich die Inversion lohnt.

 

Woher kommt der Boom der Casino-Aktion?

Wie schon oben angesprochen, wurden die mobilen Geräte, die auf das Internet zugreifen können, für viele Kunden erst in den letzten Jahren erschwinglich. Zudem kommt der immer günstigere und schnellere Zugriff auf das Internet, der es auch erlaubt, größere Datenmengen zu transportieren, und damit aufwändigere Spiele möglich macht.

Gamble” (CC BY-ND 2.0) by jetglo

 

Dank der schnelleren Technologien lassen sich auch auf kleinen Bildschirmen 3D-Spiele abspielen, die wesentlich attraktiver sind als die älteren 2D-Versionen. Teilweise werden auch schon Übergänge in die virtuelle Realität angeboten, was der Branche in den nächsten Jahren noch einen weiteren Zulauf garantieren wird.

Die Aktien der größten Online-Casinos und Software-Anbieter (wie 32red, 888 Holdings und Playtech) werden im Moment an der Londoner Börse angeboten. In naher Zukunft stehen auch einige Börsengänge von Unternehmen in Deutschland und Österreich an, die interessante Aussichten versprechen. Diese Börsengänge werden von vielen Online-Casinos beobachtet, die den Schritt auch in kurzer Zeit vollziehen wollen. Bei den neuen Börsengängen werden vielversprechende Renditen angeboten, die diese Aktien nicht nur langfristig interessant machen. Ergebnisse der Newgioco Gruppe, eines italienischen iGaming-Unternehmens, weisen eine Umsatzsteigerung von 30 Millionen USD gegenüber dem Vorjahr auf.

Im Gegensatz zu anderen Aktien der Internet-Unternehmen ist die iGaming -Branche nicht so instabil und die Einnahmen sollen sich in Europa bis 2020 auf 24,9 Milliarden Euro steigern. Dies ermöglicht einen permanent anwachsenden Gewinn und ist nicht von Spekulationen abhängig. Nur die etablierten Internetgiganten bieten eine gewisse Sicherheit, bei neueren Unternehmen in der Internet-Industrie hängt der Erfolg dagegen von vielen anderen Faktoren ab. Die Internet-Casinos bieten hier auf einem ansonsten unsicheren Markt eine gewisse Stabilität, die kaum jemand sonst in der Branche bieten kann.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar