Investment-Legende wettet 14 MILIARDEN auf Finanzkollaps

Bridgewater Associates hat diese Woche klammheimlich eine Short-Position in Höhe von 14 MILLIARDEN US-Dollar eröffnet. Damit riskiert der Hedgefonds von Investment-Legende Ray Dalio knapp 10 % seiner Vermögenswerte. Ein dringendes Warnsignal…

Der Finanzkollaps könnte viel schneller eintreten, als die meisten Anleger erwarten!

Bridgewater scheint auf fallende Kurse bei einer ganzen Reihe europäischer Unternehmen zu spekulieren. Darunter sind unter anderem Airbus, Total, Enel, Siemens, Deutsche Bank, BNP Paribas, Intessa, ING und die Banco Santander.

Laut einem Bericht von Reuters war die Reaktion der Märkte auf diese gigantische Short-Position zunächst verhalten. Doch langsam scheint bei den Tradern anzukommen, was dieser 14 Milliarden Short tatsächlich bedeutet. Bridgewater scheint damit auf einen drohenden Finanzkollaps wetten.

Laut einem Reuters Bericht “könnte Bridgewater so bearish sein, dass sie ein Desaster am Aktienmarkt erwarten.”

Der 14 Milliarden Dollar Short ist nicht der einzige Hinweis, dass Bridgewater sich auf einen Kollaps vorbereitet. Denn gleichzeitig investiert der Hegefonds in Gold. Laut dem aktuellen Quartalsbericht hat Bridgewater seine Anteile an SPDR Gold Shares und iShares Gold Trust massiv erhöht.

Im Dezember 2017 stockte der Hedgefonds seine SPDR Gold Shares Anteil auf 3,91 Millionen auf. Von iShares Gold Trust hält der Hedgefonds inzwischen 11,3 Millionen Anteile.

Außerdem warnte Ray Dalio diesen Montag in einem Blogpost, dass sich seine Einschätzung der wirtschaftlichen Lage in den letzten 10 Tagen geändert hätte. Er geht davon aus, dass der Wirtschaftszyklus bereits viel weiter fortgeschritten ist, als er bisher angenommen hat. Und wie Sie sicher wissen, endet dieser Zyklus mit einer Rezession und einem Finanzcrash!

Schreibe einen Kommentar