Mit Kreditkarten sicher online shoppen

Online-Shopping ist bequem. Es spart Zeit, Geld – und erspart einem vor allem in der nahenden Weihnachtszeit überfüllte Kauf- und Parkhäuser sowie lange Warteschlangen an den Kassen. Kein Wunder also, dass laut Schätzungen dieses Jahr jeder dritte Deutsche seine Weihnachtsgeschenke im Internet besorgen möchte. In Zahlen bedeutet das einen Anstieg des Online-Shoppings um rund 57 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Doch auch unabhängig vom Fest der Liebe erfreut sich der virtuelle Einkaufsbummel zunehmender Beliebtheit. Bereits rund ein Drittel ihrer gesamten Einkäufe erstehen Deutsche heutzutage geschätzt im World Wide Web.

Frauen sind und bleiben Shopping-Queens – auch online

Einer Bitkom-Studie zufolge haben rund 85 Prozent der deutschen Internetuser schon einmal online geshoppt. Dabei liegen die Frauen mit 87 Prozent vor den Männern, von denen nur 83 Prozenz im Internet bestellen. Auch wenn es kaum verwundern dürfte, dass Frauen ihrem Ruf als Shopping-Queens auch im Internet nachkommen, ist es doch insofern erstaunlich, als dass sie sich generell eigentlich weniger im Netz aufhalten als Männer.

Die beliebtesten Online-Shopping-Käufe

PricewaterhouseCoopers hat sich in einer aktuellen Studie näher mit den Beweggründen für das Online-Shopping befasst. 75 Prozent der Deutschen suchen und kaufen lieber im Internet, da sie dort auf niedrigere Preisen hoffen, 65 Prozent setzen auf die Zeitersparnis gegenüber dem konventionellen Kaufen im Laden. Besonders häufig gekauft werden vor allem Eintrittskarten (40 Prozent), Flugtickets (38%), Musikdownloads (37%), Bücher (32%), Kleidung (30%) und Unterkünfte (30%) – erst danach folgen Elektronik-Artikel mit rund 28%.

Beliebte Zahlungsmodalitäten beim Online-Kauf

Kritisch gesehen werden beim Online-Shopping von vielen die Zahlungsmodalitäten. Die meisten möchten auf Nummer sicher gehen und nutzen am liebsten die Option der Rechnung (25,1%). Ebenfalls beliebt sind Zahlungen per Kreditkarte (16,9%) und das Lastschriftverfahren (15,6%). Elektronische Bezahlsysteme, wie zum Beispiel Click and Buy und PayPal liegen zusammen mit der Vorauskasse auf den hinteren Plätzen.

Mit der Kreditkarte online auf Nummer sicher gehen

Wer sich bislang durch Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Online-Bezahlungen abhalten ließ und unbedingt auf Sicherheit setzen will, sollte beim Online-Shopping auf eine Kreditkarte zurückgreifen. Denn – anders als bei Bargeld – haften Kunden bei Kreditkarten-Betrugsschäden nicht. Darüber hinaus verfügen viele Kreditkartengesellschaften über ausgeklügelte Sicherheitstools. Die Kreditkarten vieler Direktbanken – z.B. die Barclaycard werden beispielsweise mit einem Chip ausgestattet, der nicht nur die Kundendaten verschlüsselt und somit sicher speichert, sondern sich auch durch ein „selbstlernendes System“ das Zahlungsverhalten seines Besitzers merkt und beobachtet. Erfolgen auffällige Zahlungsbewegungen, die auf ein erhöhtes Betrugsrisiko hinweisen, wird die Karte automatisch gesperrt und der Kunde unverzüglich kontaktiert und darüber in Kenntnis gesetzt. So können Verluste und betrügerische Aktivitäten frühzeitig verhindert werden.

Kreditkarten mit Mehrwert und zahlreichen Extras

Neben den Sicherheitsaspekten warten Kreditkarten häufig auch mit zahlreichen Zusatzleistungen und Mehrwerten auf. Die neue “Barclaycard Plus” beispielsweise erstellt bei jedem Online-Einkauf eine Gutschrift über drei Prozent des Einkaufswerts – und das für Umsätze bis zu 2.000 Euro im Jahr. “Anders als bei vielen anderen Anbietern ist dieser Service nicht auf ausgewählte Händler beschränkt, sondern gilt überall im Netz”, erklärt Carsten Höltkemeyer, Geschäftsführer von Barclaycard Deutschland. “Zudem müssen sich unsere Kunden für diesen Service weder vorab registrieren noch anmelden. Die Rückerstattung schreiben wir ihnen monatlich automatisch auf ihrem Kreditkartenkonto gut.” Es lohnt sich also, Kreditkartenangebote zu vergleichen und sich damit die besten Bonusleistungen zu sichern.

Schreibe einen Kommentar