Motivation tut Not

AlexanderChristianiSich sorgen über Morgen

Auch diese Woche geht es um das Leben im Jetzt.

„Gestern ist genauso vorbei wie der peleponesische Krieg.”
heißt ein amerikanisches Sprichwort.


Gehören Sie zu den Menschen, die sich heute noch darüber ärgern können, dass ihnen gestern ein Verkaufsabschluss durch die Lappen gegangen ist?

Die heute noch sauer sind über einen Disput mit einem Nachbarn, der schon eine Woche zurückliegt.

Wenn ja, dann machen Sie sich Eines bewusst:
Wer glaubt, sich selbst mit Schutt und Asche zu überhäufen könnte den Mist korrigieren, den wir gestern verzapft haben, der irrt.

Wer glaubt, die Mode-Krankheit des verantwortungsbewussten “Sich-sorgen-über-Morgen” würde zukünftige Ereignisse in unserem Sinne beeinflussen, ist ebenfalls auf dem Holzweg.

Motivations-Turbo 22

Im Heute leben

“Der beste Weg für die Zukunft zu sorgen, besteht darin, alle Energie, Begeisterung und Sorgfalt darauf zu verwenden, die Arbeit des heutigen Tages zu einer vorzüglichen Leistung zu machen.”
So lautet die Empfehlung des amerikanischen Erfolgsautors Dale Carnegie.

Nun muss man kein zweiter Einstein sein, um zu erkennen, dass der einzige Tage, an dem wir Gas geben können heute ist.

Die Frage ist nur: Wenn’s alle wissen, warum richten sich so wenige danach?

Die Antwort lautet: Die meisten Menschen arbeiten mit einem Energieverlagerungs-Trick: Sie haben zwar alle Energie, die sie brauchen, um heute einen guten Job zu machen, aber sie verwenden einen Großteil dieser Energie darauf, gedanklich entweder im gestern zu leben (“Hätte ich bloß mal studiert”) oder sich Sorgen über die Zukunft zu machen (“Was ist, wenn in Deutschland ein Atomkraftwerk explodiert?”).
Wo leben Sie gedanklich: im Gestern oder Morgen?

Schalten Sie um auf die 24 Stunden von Heute und Sie haben alle Energie und Sicherheit dieser Welt.

Motivations-Turbo 23

Koffer und die Professionalität beim Packen

Haben Sie genug Zeit für das Leben im heute?

“Tage sind wie Koffer. Manche bekommen mehr hineingepackt als andere.”

Wie sieht’s bei Ihnen aus: Sind Sie einer dieser Verpackungskünstler, die alles so geschickt in ihren Zeitkoffer verstauen, dass sie an einem Tag mehr erledigen als andere in der ganzen Woche? Oder sind Sie einer dieser Zeitchaoten, deren Koffer – eh’ sie sich versehen – sofort prall gefüllt ist?

Wie denn auch immer sei: Das Geheimnis zu 30% mehr Packvolumen kennen Sie längst: Am letzten Tage vor Ihrem Urlaub scheinen Sie einen deutlich größeren Zeitkoffer zu haben, denn Sie schaffen ja mühelos 30 – 50% mehr als sonst.

Oder könnte es sein, dass Sie nur besser packen: z.B. schon am Abend vorher planen, dass Sie Prioritäten setzen und delegieren.

Vor allem aber, dass Sie diesen wichtigen Tag schon morgens unter der Dusche oder beim Frühstück als inneren Film ablaufen lassen und von daher Ihr Programm ohne Ablenkungen und Unterbrechungen in die Tat umsetzen.

Denken Sie also daran: Entscheidend ist nicht die Größe des Koffers, sondern die Professionalität, mit der wir packen.

Motivations-Turbo 24

Sich drei gute Gewohnheiten wünschen und sich für eine entscheiden

“Die Macht der Gewohnheit”

Dass Gewohnheiten erstaunlich viel Einfluss auf uns haben, ist Ihnen und mir schon in den unterschiedlichsten Situationen aufgefallen:

Da sind wir beispielsweise auf dem Weg zur Arbeit – auf einer Strecke, die wir im Schlaf kennen, und wollen eines Morgens einen kleinen Umweg zu Briefkasten nehmen – und schwupps! ehe wir uns versehen, sind wir im Trott doch wieder die alte Strecke gefahren!

Bitte überlegen Sie mal: Wenn Sie sich drei gute Gewohnheiten wünschen dürften – drei Verhaltensweisen, mit denen Sie Ihr Autopilot genauso souverän und elegant führt wie morgens auf dem Weg zur Arbeit:

Für welche Gewohnheiten würden Sie sich entscheiden? Frühes Aufstehen? Souveräne Gelassenheit im Stress? Zweimal wöchentlich schwimmen gehen?

Entscheiden Sie sich für eine Gewohnheit, mit der Sie heute starten!

Schreibe einen Kommentar