Mit der Descartes Systems Group auf Nummer sicher gehen

proffevon Michael Proffe

US-Homepage
https://www.proffe-publishing.com/home/
Deutsche-Homepage
https://www.proffe-publishing.com/de/home/

  • Erfolg made in Canada
  • Führungskultur und Branchenvielfalt
  • Ein Blick auf die Aktie
  • Nachhaltige Logistik

Nachdem das Geld unter der heimischen Matratze schon länger nichts mehr wert ist, Tagesgeldkonten als lukrative Anlageform allenfalls belächelt werden, streiten die Experten nun auch noch darüber, ob Immobilien eine profitable Geldanlage sind.

Was also tun?

Ich sage es Ihnen: Gehen Sie auf Nummer sicher – und investieren Sie in Aktien. Gerade im Moment ist ein günstiger Zeitpunkt zum Einstieg in den sicheren Vermögensaufbau. Falls Sie vor lauter Aktien die eigene Anlagestrategie nicht (mehr) sehen, unterstütze ich Sie gern bei der Auswahl der richtigen Werte.

Abhängig von Ihrer Erfahrung im Aktiengeschäft und Ihrer persönlichen Vermögenssituation habe ich unterschiedliche Börsendienste für Sie vorbereitet. Schauen Sie gern einmal auf www.proffeinvest.de vorbei.

Eine besonders geringe Schwankungsbreite haben übrigens Depots, die ausschließlich aus Aktien bestehen. Ein solches Depot können Sie beispielsweise mithilfe meines Dienstes Proffes Aktien Welt Depot aufbauen. Aus diesem Depot stelle ich Ihnen in den heutigen „Proffe News“ die Descartes Systems Group vor – und verrate Ihnen, was mich bewogen hat, diesen Wert in mein Portfolio aufzunehmen.

Und vergessen Sie nicht, die Chancen für die Jahresendrallye zu nutzen.

Mein „Welt Depot Optionsschein Paket 2018“ ist nur noch wenige Tage zu bestellen.

Wenn Sie die Chance auf richtig satte Gewinne nutzen wollen, dann seien Sie noch mit dabei. Viele meiner Leser sind schon investiert.

Das letzte Paket hat 64,28 % Performance in nur 11 Monaten erzielt. Das neue Paket ist wieder bärenstark besetztstarten Sie am besten noch heute.

Herzliche Grüße

Ihr Michael Proffe

Erfolg made in Canada

Descartes ist keinesfalls eine französische Unternehmung, benannt nach dem französischen Philosophen René Descartes, sondern ein kanadisches Technologieunternehmen spezialisiert auf Logistik- und Supply-Chain-Management-Lösungen. Gegründet im Mai 1981 hat das Unternehmen mittlerweile knapp 2.000 Beschäftigte – und Tochterunternehmen in allen Herren Länder.

Interessant ist die wechselvolle Unternehmensgeschichte. Ende der 90er Jahre zunächst in die Toronto Stock Exchange und nur wenig später bereits in die NASDAQ eingestiegen, dann von der Dotcom-Blase gebeutelt, trafen die Unternehmenslenker 2001 die Entscheidung ihr Geschäftsmodell auf neue Füße zu stellen.

Mit dem Switch hin zu SaaS-Lösungen (Saas = Software as a Service) waren die Kanadier einer der ersten Anbieter dieser zukunftsträchtigen Lösung im Logistiksektor. Dennoch brauchte es einige Jahre, bis das Unternehmen wieder profitabel wurde. Der Turnaround kam nicht zuletzt durch eine grundlegende Restrukturierung.


Führungskultur und Branchenvielfalt

CEO Edward Ryan und sein Management-Team aus Logistikexperten haben es sich zum Ziel gesetzt – bzw. sind sie laut eigener Aussage sogar dazu verpflichtet –, „eine Organisation auf Weltniveau aufzubauen und zu führen, die auf das Dienen und das Liefern von Ergebnissen für Anteilseigner und Kunden ausgerichtet ist“.

Wenn das mal keine guten Neuigkeiten sind!

Descartes definiert sich als „one learning team“ – bestehend aus Stakeholdern und Mitarbeitern. Kunden, Kundenzufriedenheit und exzellente Produkte stehen an erster Stelle. Mit herausragenden Produkten und Services und zufriedenen (zahlenden) Kunden werden wiederum die Shareholder mit exzellenten Ergebnissen beliefert.

Produkte von Descartes sind in zahlreichen Branchen etabliert. Transport und Logistik, Fertigung, Einzelhandel, Distribution und öffentlicher Sektor – um nur einige Sektoren zu nennen, in denen Unternehmen die Logistik-Lösungen von Descartes in Form von Software und Services nutzen. Neben zahlreichen Kunden, deren Namen Ihnen nicht unbedingt etwas sagen müssen, sind auch einige Schwergewichte dabei: American Airlines, Hapag-Lloyd und Coca-Cola zum Beispiel.


Ein Blick auf die Aktie

Lassen Sie uns einen Blick auf die Aktie werfen:

Descartes über die letzten 5 Jahre

Der Kursverlauf der Aktie in den letzten fünf Jahren

So sieht der Kursverlauf in den letzten fünf Jahren aus. Schauen wir dagegen auf den letzten Monat, könnte man sich glatt Sorgen machen um sein Geld.

Aber Sie kennen mich und meine Anlagestrategie. Ich setze nicht (oder nur sehr selten, zum Beispiel bei meinen Optionsschein-Paketen) auf kurzfristige Kursentwicklungen. Ich glaube an Werte, die sich langfristig stabil entwickeln.

Und um auf den Anfang meines Newsletters zurückzukommen: Sichere Anlage heißt für mich nicht, dass Kapital oder Vermögen nicht schwanken können. Sondern, dass in Krisenzeiten nicht das ganze Kapitel weg ist. Die Langfrist-Entwicklung von Descartes sieht positiv aus. Daher meine Kaufentscheidung.


Nachhaltige Logistik

Das hat sich Descartes auf die Fahnen geschrieben. Auch wenn das nicht ausschlaggebend für meine Investitionsentscheidung war, so finde ich es dennoch erwähnenswert, dass sich Descartes mit den Themen „soziale Verantwortung“ und „Nachhaltigkeit“ beschäftigt.

Das Unternehmen strebt eine „grüne Lieferkette“ an, d. h. sie wollen durch ihre Logistik-Lösungen den Papierverbrauch senken, Fahrkilometer sparen und die Frachtauslastung maximieren. Insgesamt also die CO²-Emissionen reduzieren.

Besonders beeindruckt haben mich die Richtlinien von Descartes zu Rohstoffen aus Konfliktgebieten. Um moderne Kommunikationsgeräte bzw. Elektronikkomponenten herzustellen, die Descartes in seinen Logistiklösungen verbaut, braucht es wertvolle Rohstoffe.

Nicht selten werden ebendiese Rohstoffe in Ländern gefördert, in denen bewaffnete Gruppen von diesen Förderungen profitieren. Die Demokratische Republik Kongo ist ein solches Beispiel. Descartes hat es sich zum Ziel gemacht, seine Lieferanten zu verpflichten, Komponenten bereitzustellen, die frei sind von Rohstoffen aus Konfliktgebieten.

Noch ein Wort zum Thema „soziale Verantwortung“: Descartes unterstützt die Gemeinden, in denen das Unternehmen Standorte hat und Mitarbeiter leben, durch Spenden und ehrenamtliche Tätigkeiten. Löblich, wie ich finde!

Sie sehen: In diese Aktie können Sie – auch unter ökologischen Gesichtspunkten – guten Gewissens investieren.

Haben Sie Interesse, weitere Werte aus meinem “Proffes Aktien Welt Depot” kennenzulernen? Dann nehmen Sie meine Einladung an und testen Sie 30 Tage kostenlos meinen jüngsten Börsendienst.

Schreibe einen Kommentar