Mitarbeitermotivation bleibt Priorität bis 2020

Steigende Fluktuation und Fachkräftemangel setzen Unternehmen unter Druck

Die Wechselbereitschaft in den österreichischen Unternehmen ist getrieben durch den Fachkräftemangel: Aktuell wechselt etwa jeder zehnte Mitarbeiter den Arbeitgeber.[1]  Dieser Trend stellt die heimischen Arbeitgeber vor große Herausforderungen für ihren Unternehmenserfolg und ihr Talent Management, wie die aktuelle Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half zeigt.

„Die Unternehmen müssen rasch mit geeigneten Gegenmaßnahmen auf diese negative Entwicklung reagieren. Denn allein die Suche nach neuen Mitarbeitern ist schon schwierig genug,“ warnt Christian Umbs, Managing Director bei Robert Half in Wien. „Eine hohe Fluktuation bremst den Unternehmenserfolg zusätzlich.“

Diese Aspekte werden im Talent-Management bis 2020 wichtig

Für fast ein Drittel der Befragten liegt die höchste Priorität bis 2020 darauf, ihre Mitarbeiter zu motivieren und ihr Engagement zu stärken. Etwa ebenso hohen Handlungsbedarf sehen die Personalverantwortlichen darin, bestehende Mitarbeiter zu halten und neue Kollegen einzustellen.

„Die Personalsuche und die Optimierung der Recruiting-Prozesse besetzt in den österreichischen Unternehmen weiterhin die Agenda“, erklärt Umbs. „Allerdings müssen jetzt verstärkt Maßnahmen ergriffen werden, um sich für die bestehenden Mitarbeiter attraktiv zu positionieren. Das wirkt sich dann auch positiv auf die Motivation und das Engagement aus.“

Welche drei der folgenden Herausforderungen in Bezug auf das Talent-Management sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten, mit denen Sie bis 2020 konfrontiert sein werden?

in Ihrer Abteilungfür die gesamte Branche
Aufrechterhaltung von Motivation und Engagement30 %29 %
Mitarbeiterbindung/Fluktuation29 %30 %
Attraktivität für gute Mitarbeiter steigern29 %30 %
Ermittlung der passenden Kompetenzschulung27 %27 %
Steigerung der Mitarbeiterproduktivität26 %27 %

Quelle: Robert Half Arbeitsmarktstudie 2019; Befragte: 3.618 Personalverantwortliche in Kontinentaleuropa & UK

Handlungsbedarf orientiert sich an den Wechselgründen

Mitarbeiterfluktuation ist ein branchenübergreifendes Problem. Daher sollten die Unternehmen die konkreten Wechselgründe genau analysieren. „Änderungen können nur dann treffsicher durchgeführt werden, wenn klar ist, was die häufigsten Gründe für einen Jobwechsel sind. Diese können ganz unterschiedlich sein. Von einem zu geringen Gehalt über eine mangelnde Work-Life-Balance bis hin zu fehlender Anerkennung kann sich sehr viel hinter dem Wunsch, den Arbeitgeber zu wechseln, verbergen“, erläutert Umbs.

Je nachdem sollten Firmen Gehaltspakete und Arbeitszeitmodelle überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Unternehmen können die Abwanderung ebenfalls bremsen, indem sie interne Karrierewege aufzeigen oder in den Zusammenhalt des Teams investieren.

Christian Umbs, Managing Director bei Robert Half (© Robert Half)

Für Pressegespräche steht Ihnen Christian Umbs, Managing Director bei Robert Half, gerne zur Verfügung. Zur Terminvereinbarung kontaktieren Sie bitte Christina Holl, Tel. +49 (0)89 5454 260 22 oder christina.holl@roberthalf.de bzw. Gabriela Mair, Tel. +43 (0)1 4085794 oder g.mair@procomm.biz.

Die Pressemitteilung können Sie unter www.roberthalf.at/presse abrufen. Dort finden Sie auch Informationen zu früheren Studien.

Über die Studie:

Die von Robert Half entwickelte Arbeitsmarktstudie wird jährlich in 13 Ländern durchgeführt: Australien, Belgien, Brasilien, Chile, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Neuseeland, Niederlande, Schweiz, Singapur und Vereinigte Arabische Emirate Im Rahmen einer repräsentativen Befragung wurden im Dezember 2018/Januar 2019 durch das Marktforschungsinstitut Rigour Research 702 Personalverantwortliche in Deutschland zu Arbeitsmarktthemen befragt.

Hinweis für die Redaktion:

Robert Half ist ein weltweit tätiger, spezialisierter Personaldienstleister für Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen, IT sowie Assistenz- und kaufmännische Berufe. www.roberthalf.at

Pressekontakt:

Robert Half

Herzog-Wilhelm-Str. 26

80331 München

Christina Holl

T: +49 (0)89 5454 260 22

E: Christina.Holl@roberthalf.de

Schreibe einen Kommentar