Digitale Optionen als Wetteinsatz

Der Boom des Internets hat in den vergangenen Jahren vielen Branchen ein stetiges Umsatzwachstum beschert, aber keine Branche hat davon so profitiert, wie die Online-Wettbüros.

Vor 10 Jahren noch wurden nur die traditionellen Casino-Spiele angeboten, wo heutzutage auf alle möglichen Sportereignisse gewettet werden kann. Besucher haben die Möglichkeit ihre sportlichen Kenntnisse zu nutzen, oder auf ihren Lieblingsverein zu setzen. Deutschland als Fußball-Land beheimatet Millionen Fans, die alle eine Leidenschaft vereint und die auf eine immense Expertise in dem Feld verfügen. In Deutschland wurden 2016 Sportwetten für 5,12 Milliarden Euro angenommen, das heißt, das 11,6 % aller Männer in Deutschland schon einmal eine Online-Sportwette gemacht haben und die nächsten Jahre wird ein weiterer Aufschwung erwartet.

Durch den Erfolg der Branche wurden viele neue Online-Wettbüros gegründet, die einen gewissen Druck auf die etablierten Unternehmen ausüben. Um die Gunst der Kunden wird mit technischem Fortschritt und besonderen Serviceleistungen gekämpft. 3D Optik, Erweiterte Realität und Live-Wetten dominieren den Markt und die Service Leistungen werden erweitert, wie bei bet365, mit aktuellen Sportnachrichten für die Online-Wetten. Immer neue Angebote werden entwickelt, um möglichst viele neue Kunden zu gewinnen und alte zu binden.


“SA500 at New York Stock Exchange” – Silveira Neto via Flickr (CC BY-SA 2.0)

Bei den neuen Wettangeboten hat sich ein Trend durchgesetzt, die Wetten auf die Preise von Finanzinstrumente. Die Wettbüros bieten Quoten auf die Preisveränderungen von verschiedenen digitalen Optionen an. Dabei wird das eigentliche Produkt nicht erworben, sondern nur auf den steigenden oder fallenden Wert gewettet. Die Wetten sind übertragbar und können gehandelt werden. Einige Wettbüros bieten sogar die Option der automatischen Veräußerung bei einer bestimmten Quote an. Im Prinzip kann auf alle Werte gewettet werden, die offiziell gehandelt werden. Das schließt auch Optionen und monetäre Werte ein, die an den Börsen gehandelt werden. Die Möglichkeiten sind also riesig und werden nur durch die Wettbüros limitiert, die die entsprechenden Quoten setzen müssen. Im Gegensatz zu den Sportwetten stehen die Daten also täglich zur Verfügung und sind nicht an feste Veranstaltungen oder Wettbewerbe gebunden.

Eines aber haben alle Wetten auf digitale Optionen gemeinsam. Um den Zusammenhang der volatilen Preise zu verstehen, sollten die Wetten mit einem fundierten Wissen der Materie gemacht werden. Im Gegensatz zu den traditionellen Sportwetten limitiert sich die Anzahl der Spezialisten dadurch dramatisch. Schon alleine eine Wette auf eine steigende oder fallende Aktie einzugehen, sollte unter normalen Umständen profundes Wissen des Markts voraussetzen. Natürlich unterliegen die Märkte auch einem gewissen Glücksfaktor, der sich aber im Gegensatz zu Sportwetten in einem kleineren Spanne bewegt.

Die Wetten auf finanzielle Instrumente richten sich also an ein limitiertes Publikum, ganz im Gegensatz zu den Sportwetten. Der Volkssport Fußball ist ein Freizeitvergnügen von einem Großteil der deutschen Bevölkerung und die Expertise wird durch die angenehme Gestaltung der freien Zeit geprägt. Deswegen ist Deutschland das Land für Sportwetten, speziell für die Bundesliga und alle anderen Wettbewerbe rund um den Fußball. Das gilt auch für Tennis, Golf, Leichtathletik und alle anderen Sportarten.


“Tennis Game” – “llee_wu via Flickr (CC BY-ND 2.0)

Sportwetten werden jedes Jahr populärer. Um den Kunden mehr Optionen anbieten zu können, werden immer mehr Wetten auf digitale Optionen auf den Finanzmärkten angeboten, die aber eine ganz andere Expertise voraussetzen. Besonders in Deutschland wird sich diese Wettoption wahrscheinlich nicht durchsetzen, da besonders der Fußball als Volkssportart sehr beliebt ist und eine immense Expertise dafür vorhanden ist.

Schreibe einen Kommentar