Krypto-Experte Dr. Wolf Barth: Krypto-Assets als neue Anlageklasse

Gastbeitrag von Dr.Wolf Barth

Der Chef der FED, Jerome Powell, am 11.07.2019:

“Fast niemand verwendet Bitcoin für Zahlungen, sie verwenden es eher als Alternative zu Gold. …

Es ist eine spekulative Wertschöpfung.”

 

Damit bestätigt einer der wichtigsten Männer des heutigen Finanzsystems:

1) Bitcoin wird genutzt.

2) Bitcoin wird noch nicht für Zahlungen genutzt.

3) Bitcoin hat einen Wert und wird zur Speicherung von Wert genutzt.

4) Bitcoin wird mit Gold verglichen und sogar als Alternative zu Gold angesehen.

5) Bitcoin ist wie Gold ein Vermögenswert, der heute zu „spekulativer Wertschöpfung“ genutzt wird.

 

  1. Krypto-Vermögenswerte (Krypto-Assets)

Ein Vermögenswert (Asset) ist eine Einheit, die als Wertspeicher fungiert.

Die Eigentümer von Vermögenswerten können durch deren Bewahrung oder Nutzung über einen bestimmten Zeitraum wirtschaftlichen Nutzen ziehen.

 

In der Welt der Kryptos ist ein Vermögenswert ein Begriff, der sich auf jede „Kryptowährung“ bezieht. Dabei ist “KRYPTOWÄHRUNG” eine falsche Begrifflichkeit, denn die klassische Definition und der Nutzen eines Währungskonzepts sind bei Krypto-Währungen nicht ausreichend.

Erstens werden Kryptowährungen als digitales Geld mit einem bestimmten Wert im Zahlungsverkehr verwendet. Die Einheiten der Kryptowährung (“Coins”) sind dabei nichts anderes als Einträge in einer Computer-Datenbank.

Zweitens wurde die erste Kryptowährung Bitcoin berühmt durch ein einfaches und klares Leistungsversprechen:

  • Fehlende Validierung durch Dritte (Banken, Staaten),
  • Verhinderung von Zensur und Manipulation (unveränderliche Transaktionen)
  • Unmöglichkeit, von einer zentralen staatlichen Behörde beschlagnahmt zu werden (es sei denn, sie stehlen die privaten Schlüssel eines Besitzers)

Drittens haben Kryptowährungen auch andere Anwendungen, die weit über „Währungen“ hinausgehen (siehe Unterklassen von Krypto-Assets). Kryptowährungen wie Bitcoin können zum Kauf von physischen Produkten und auch von anderen Kryptowährungen mit einem inneren Wert genutzt werden. Ether ist die „Währung“ des Ethereum-Netzwerkes und definiert die gehaltenen Anteile daran.

Für die Unterscheidung sollte deshalb der Begriff “Crypto-Assets” genutzt werden, um die Krypto-Branche und ihre möglichen (alternativen und disruptiven) Entwicklungen angemessener zu bezeichnen.

 

Ein Krypto-Asset existiert nur in digitaler, also nicht-physischer Form.

Alle Kryptowährungen (Krypto-Asset) sind digitale Währungen, jedoch ist nicht jede digitale Währung gleich eine „Kryptowährung“ (Krypto-Asset).

“Digitale Währung” ist die Hauptkategorie und “Kryptowährung” ist eine Unterkategorie davon bzw. eine spezielle Form von Digitalwährung:

  • PayPal, virtuelles Spielgeld und Treuepunkte auf einer Online-Plattform können als digitale Währung angesehen werden.
  • Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple, Dash, Monero u.a. gehören zur Kategorie der “Krypto-Währungen” bzw. Krypto-Asset.

  1. Unterklassen von Krypto-Assets

Innerhalb der Begriffs-Klasse der Krypto-Assets können weitere Unterklassen unterschieden werden, die jeweils einem bestimmten Zweck dienen:

 

(1) Währungs-Werte (Cryptocurrencies bzw. Coins)

Dies sind digitale Währungen, die in einem Computernetzwerk verteilter Kassenbücher (Blockchain) Verschlüsselungstechniken verwenden, um unabhängig von einer Zentralbank die Bildung von Währungseinheiten zu regulieren und den Geldtransfer zu überprüfen.

Beispiele: BitCoin, LiteCoin

 

(2) Netzwerk-Werte (Network value assets)

Das ist eine neue Klasse, die immer noch fälschlicherweise als „Krypto-Währung“ bezeichnet wird.

Das Halten dieser Vermögenswerte ist vergleichbar mit dem Halten eines Teils des Netzwerks, auf dem sie funktionieren. Das typische NVA ist eine “Plattform“, die auf ihrer speziellen Blockchain läuft.

  • Diese Blockchain kann sogenannte „Smart-Contracts“ (intelligente Verträge) herstellen, die die Selbstausführung von Codes im Netzwerk ermöglichen, eine Ausführung, die nicht manipuliert werden kann.
  • Ein Merkmal dieser Plattformen ist die Möglichkeit, “Token” zu erstellen (andere Krypto-Assets), die keine eigene Blockchain benötigen. Diese Tokens leben davon, daß sie Smart-Contracts (Transaktionen) im Hauptnetzwerk ausführen, um ihren Zweck zu erfüllen.
  • Diese Netzwerkwerte funktionieren als „Masterchain“ mit einer großen Anzahl von Knoten, die die Erstellung einer eigenen Blockchain für bestimmte Projekte ersparen. Dies eröffnete ein neues Ökosystem von Blockchain-Projekten, die sich auf ihre Branchen konzentrieren und spezifische Token für einen bestimmten Anwendungsbereich erstellen können.

Beispiele: Ethereum, NEO

(3) Dienstmarken-Werte (Utility Tokens)

Die Netzwerk-Werte ermöglichen es als Plattformen jedem, spezifische Krypto-Assets (Tokens) zu erstellen (Ethereun Token „ERC20“), ohne eine vollständige Blockchain entwerfen, erstellen und verwalten zu müssen: Dadurch wurden diese Tokens schnell zur sehr großen Mehrheit der Krypto-Assets. Weil diese Tokens einem sehr spezifischen Anwendungsfall dienen, wird diese Asset-Unterklasse „Utility Token“ genannt

Die Utility-Token sind Marken von Dienstleistungen oder Einheiten von Dienstleistungen, die gekauft werden können. Diese Tokens können mit API-Schlüsseln verglichen werden, die für den Zugriff auf den Dienst verwendet werden.

Heute gibt es mehr als 5000 dieser Utility-Tokens. Die überwiegende Mehrheit ist nicht einmal auf Referenzseiten wie coinmarketcap.com gelistet und täglich werden neue erstellt.

Utility Tokens werden häufig für den neuen Weg der Projektfinanzierung des „Initial Coin Offerings“ (ICOs) genutzt.

(4) Krypto-Sammlungs-Werte (Non-Fungible Assets)

Mit dem Online-Spiel „Krypto-Kätzchen“ (CryptoKitties) entstand eine neue Asset-Klasse: Mit Hilfe digitaler Signaturen haben einige Token die Möglichkeit, einzigartig zu sein. Damit eröffnete sich ein neuer Bereich für Krypto-Sammlungen (“Crypto-Collectibles“).

Beispiele

  • Kartensammlungen (z.B. Betrugsbekämpfung für Magic the Gathering)
  • Collection Games (CryptoKitties)
  • Unique Signatures (crypto-autographs).

Diese Klassifizierung der Teilvermögensklassen ist eine Variante und keine abgeschlossene Liste.

Einige Krypto-Assets können je nach Anlagestrategie oder Sichtweise gleichzeitig in mehrere Kategorien eingeteilt werden.

Aufgrund der Schnelllebigkeit von Ökosystemen der Blockchain- bzw. Distributed Ledger-Technologie können neue Lösungen und neue Technologien entstehen, die zu einer neuen Definition der Unterklassen führen können.

  1. Neue Methoden der Asset-Bewertung bei Kryptos

Die Bewertung von Blockchain-bezogenen Projekten erfordert neue Methoden. Für jede Unterklasse von Krypto-Assets können unterschiedliche Wertversprechen definiert werden und dafür werden unterschiedliche Bewertungsmethoden benötigt.

Während der Wert klassischer Assets (wie Anleihen oder Aktien) durch Schätzung des erwarteten zukünftigen Cashflows und der Risiken ermittelt werden kann,

hängt eine Krypto-Asset-Bewertung von mehreren anderen Faktoren ab: u.a.

  • die Stabilität des Wertes gegenüber einer Fiat-Paarung,
  • die Geschwindigkeit und/oder die Kosten einer Transaktion,
  • der Nutzwert bzw. Nutzungswert,
  • die Seltenheit bzw. Coin-Begrenzung,
  • die Geldpolitik,
  • der Wert des Netzwerks als Plattform zur Unterstützung anderer Projekte.

Der Wert eines Krypto-Assets wird hauptsächlich aus den Marktkräften von Angebot und Nachfrage abgeleitet. Aber auch andere Kräfte wirken auf den Kurswert:

  • Marktmanipulationen (“Pump-and-Dump”, Aussagen exponierter Finanzkräfte wie JP Morgan, Goldman Sachs, Georg Soros),
  • Negativnachrichten (Datenverlust, Coindiebstahl, Streit in der Krypto-Gemeinde, staatliche Verbote von Mining oder Initial Coin Offerings / ICO),
  • psychologische Investorfaktoren (Fear of Missing Out / FOMO)

Menge und Werte (u.a. Inflation) von Krypto-Assets können jedoch durch äußere Instanzen wie Staaten oder Banken nicht direkt beeinflußt werden.

Krypto-Assets ermöglichen zudem eine größtmögliche Privatsphäre.

  1. Die bisherige Entwicklung der Krypto-Assets

Kryptowährungen waren noch vor wenigen Jahren höchstens etwas für „Internet-Nerds“ oder „Technik-Freaks“ oder Visionäre.

Die Entwicklung verlief von Krypto-Währungen zu Krypto-Assets.

Am 3. Januar 2009 trat Bitcoin mit den ersten 50 Bitcoins (Genesis-Block) in die Welt. Bitcoins hatten anfangs keinen in anderen Währungen bezifferbaren Wert.

Am 22. Mai 2010 fand der erste Warentausch gegen Bitcoin statt: Für 2 Pizzen wurden 10.000 Bitcoins bezahlt.

2013 wurden nur 26 verschiedene Krypto-Coins als aktiv gelistet, die insgesamt eine Marktkapitalisierung von 1,1 Milliarden US-Dollar aufbrachten.

2017 erfolgte dann der große Kryptowährungs-Hype mit einem Bitcoin-Preis, der kurzfristig die 20.000-Dollar-Marke überschritt.

Die Marktkapitalisierung für Kryptos stieg 2017 um das 37,2-fache.

Bei Initial Coin Offerings (ICO) wurden 2017 insgesamt 6,5 Milliarden USD gesammelt.

2018 war für die „Krypto-Zugmaschine“ Bitcoin und die Krypto-Branche eine Zeit der Beruhigung und Konsolidierung. ICOs sammelten über 21,644 Milliarden USD.

Mitte 2019 ist der Bitcoin-Kurs wieder bei 11.500 bis 13.000 US-Dollar angekommen.

Bitcoin erreicht eine Gesamt-Steigerung seines Kurswertes innerhalb von 10 Jahren von knapp 10.000 %

Laut coinmarketcap.com konkurrieren im Markt der Kryptowährungen 2.321 unterschiedliche (gelistete) Coins. Diese digitalen Gelder bringen eine Marktkapitalisierung von insgesamt 350 Milliarden USD auf.

Quelle: finanzen.net

Krypto-Markt-Fakten (10.7.2019, coinmarketcap.com)

  • Cryptocurrencies: 2321 
  • Markets: 19201 
  • Market Cap: $356.031.705.848
  • 24h Vol: $79.606.690.619 
  • BTC Dominance: 2%

 

  1. Bitcoin schuf eine eigene alternative Anlageklasse

In der Vergangenheit waren die drei wichtigsten Anlageklassen

  • Aktien (Unternehmens-Anteile),
  • festverzinsliche Wertpapiere (Anleihen) und
  • Barwerte oder Geldmarktinstrumente.

Heute nutzen Anlageexperten in ihrem Anlageklassenmix Immobilien, Rohstoffe, Futures, andere Finanzderivate und immer mehr auch Kryptowährungen bzw. Krypto-Assets.

 

  • Bitcoin ist heute das weltweit am meisten bekannte und gehandelte Krypto-Asset.
  • Bitcoin ist die erste Krypto-Währung und verfügt deshalb über die am Weitesten entwickelte Infrastruktur.
  • Bitcoin wurde mit einer begrenzten Menge an Münzen (Angebot) entwickelt
  • und wird manchmal auch als “digitales Gold”
  • Bitcoin nimmt mit zirka 65 % einen massiven Anteil am Krypto-Währungsmarkt ein.
  • Bitcoin ist oft Trendsetter und Maßstab in der Welt der Kryptowährungen.
  • Bitcoin ist in den letzten Jahren zu einem „Mittel der Wahl“ für spekulative Anleger geworden;
  • Bitcoin machte viele Menschen zu neuen Millionären oder sogar Milliardären.

 

Nach Untersuchungen von ARK Invest und Coinbase über eine Zeit von sechs Jahren (2010-2016) können Bitcoins als eine „neue Anlageklasse“ nach folgende Kriterien angesehen werden:

 

(1) Investability

Investitionsfähigkeit als Bereitstellung ausreichender Liquidität und Investitionsmöglichkeit

Bitcoin ist zwar noch nicht der liquideste oder am weitesten verbreiteste Vermögenswert auf dem Weltmarkt. Aber seit seiner Gründung ist ein überraschend robustes Ökosystem für Kleinanleger, neue FinTech-Unternehmen und institutionelle Anleger entstanden.

Bitcoin festigt kontinuierlich seine Rolle als handelbares und investierbares Vermögen.

 

(2) Politico-Economic Features

Das politisch-ökonomische Profil einer Anlageklasse wird in erster Linie durch die Grundlage von Value, Governance und Use Cases bestimmt. In jedem Fall unterscheidet sich Bitcoin von den anderen großen Anlageklassen, wobei Gold eine nützliche Grundlage für den Vergleich bietet.

 

(3) Correlation of Returns: Price Independence

Aufgrund seiner einzigartigen politisch-ökonomischen Eigenschaften verhält sich der Preis von Bitcoin im Vergleich zu anderen Vermögenswerten anders, da er von unterschiedlichen Marktkräften angetrieben und gezogen wird. Das Marktverhalten kann durch Korrelation quantifiziert werden, ein standardisiertes Maß dafür, wie sich Vermögenswerte zusammen bewegen. Auffallend ist, daß die Preisbewegungen von Bitcoin in den untersuchten sechs Jahren unabhängig und anders waren als bei anderen Anlageklassen.

 

(4) Risk-Reward Profile

Die Risiko-Ertrags-Profile sind ein Risikovergleich in Form von Volatilität und Ertrag in Form von absoluten Renditen. Im Vergleich ergeben diese Werte die Sharpe Ratio, ein Maß für die Rendite pro Risikoeinheit.

Obwohl die Volatilität von Bitcoin deutlich gesunken ist, ist sie immer noch die volatilste aller Anlageklassen.

In der kurzen Lebensdauer hat Bitcoin den Anlegern hervorragende absolute Renditen geboten, die über die jeder anderen Anlageklasse hinausgehen.

 

Resumé:

„Bitcoin weist Merkmale einer einzigartigen Anlageklasse auf, die die Maßstäbe der Investitionsfähigkeit betreffen und sich in Bezug auf ihr politisch-ökonomisches Profil, ihre Preisunabhängigkeit und ihre Risiko- und Ertragsmerkmale erheblich von anderen Anlagen unterscheiden.

ARK und Coinbase glauben, daß Bitcoin das erste seiner Art in einer sich schnell entwickelnden Anlageklasse ist. Da Kryptowährungen den starken Netzwerkeffekten von Anwendern und Entwicklern unterliegen, können sie sich im Gegensatz zu Anleihen und Aktien einem “winner takes most”-Modell unterziehen.“

(Quelle: ARK INVEST + COINBASE / CHRIS BURNISKE AND ADAM WHITE: BITCOIN: RINGING THE BELL FOR A NEW ASSET CLASS, January 31, 2017 )

 

  1. Krypto-Assets sind die nächste „heiße“ Asset-Klasse!

Wir leben in den Geburtsjahren einer Digital Asset Klasse, den Krypto-Assets.

Quelle: Etienne Brunet

 

Bitcoin war für die letzten 10 Jahre schon der beste Anlagewert aller Assetklassen. In den letzten 10 Jahren hat Bitcoin S & P, DOW und NASDAQ übertroffen.

Jedoch sind Kryptos insgesamt noch jung und befinden sich in der Phase der Spekulation der Mutigen mit Wertspeicherung und tendenzielle Wertsteigerung. Noch stellen die Kryptos eine Nische im Weltfinanzmarkt dar (Zirka 350 Milliarden USD Gesamt-Marktkapitalisierung gegenüber zirka 9 Billionen USD Gesamt-Gold) und sie sind (noch) keine Gefahr für das globale Finanzsystem. Die reife Zeit der Kryptos mit Massentauglichkeit als Zahlungsmittel und als alternatives Zahlungssystem kommt erst noch.

Anpassungs-Zeitlinie der Krypto

Wir sind Zeugen des Aufstiegs eines alternativen Finanzsystems mit Kryptos.

Vier grundlegende Ären des Geldes in der Menschheitsgeschichte:

  1. basierend auf Austausch von Waren und Leistungen,
  2. basierend auf Werten und Wirtschaft (Gold und Silber)
  3. basierend auf Macht und Politik (Fiat-Geld)
  4. basierend auf Mathematik und Gemeinschaft (Bitcoin & Altcoins)

 

„Es findet gerade eine große Revolution statt und die ermöglicht eine bessere Währung – eine, die sicherer, dezentralisierter, effektiver und nützlicher ist. Sie ist global. Sie steht jedermann offen. Sie eröffnet Bankingmöglichkeiten für diejenigen, die bisher keine hatten. Mit ihr können Menschen Geld an ihre Familien auf den Philippinen oder in Mexiko senden – und das ohne große Schwierigkeiten. Diese Währung ist viel besser als Fiatwährungen“.

(Tim Draper, Risikokapitalgeber, Fondsmanager, Bitcoin Evangelist, 2018)

 

Meine Empfehlung:

Beschäftige Dich mit der neuen Vermögensklasse „Krypto-Asset“.

Informiere Dich beispielsweise in meinem eBook

Behalte den Überblick über den Kryptomarkt und nutze Hunderte Chancen für Geschäft, Verdienst und Vermögen als Mitglied bei „BestCryptos“:

https://bestcryptos.info

Schreibe einen Kommentar