Wesentliche AltCoins neben BitCoin

Gastbeitrag von Dr.Wolf Barth

Neben Bitcoin gibt es Tausende alternative Kryptos (Coins und Tokens).

  1. Bitcoin als Mutter aller Kryptos
  2. AltCoins = Alternative Coins
  3. Große Anwendungsvielfalt der Kryptos
  4. Top Ten der Altcoins (nach Marktkapitalisierung)
  5. Abspaltungen vom Original Bitcoin (BTC)

5.1. Litecoin (LTC)

5.2. Bitcoin Cash (BCH)

5.3. Bitcoin SV (BSV)

  1. Ethereum (ETH)
  2. Ripple (XRP)

 

 

  1. Bitcoin als „Mutter“ aller Kryptos

Nach der Veröffentlichung des Bitcoin-Protokolls vom anonymen Satoshi Nakamoto im Oktober 2008 und des Minings der ersten BitCoins im Januar 2009 interessierten sich eigentlich nur Computer-Experten für diese „Peer-to-Peer-Version von elektronischem Bargeld“.

Aber nach dem ersten Bitcoin-Kurswert an einer Exchange von 500 Euro 2013 und spätestens seitdem 2017 der Kurs die Marke von 1.000 Euro knackte und sogar ein Allzeithoch von 20.000 USD erreichte, begaben sich risikovolle Anleger weltweit auf die Jagd nach Bitcoins, die wie viele Kryptowährungen in ihrer maximalen Anzahl begrenzt sind.

Die Kryptoszene war jedoch zugleich herausgefordert, den Bitcoin selbst zu optimieren und weitere, noch bessere Anwendungsmöglichkeiten zu finden. Die zugrundeliegende Blockchain-Technologie bietet dabei ein kaum begrenztes Potential für alle Bereiche der Gesellschaft und Wirtschaft, weit über das Finanzsystem hinaus.

Bitcoin ist und bleibt jedoch die „Mutter“ aller dezentralen Kryptowährungen bzw. Krypto-Assets mit einem Netzwerk von Millionen Rechnern weltweit.

Bitcoin dominiert den gesamten Kryptomarkt bezüglich des unerreichten Kurswertes (aktuell bei etwa 10.000 Euro) und in der Marktkapitalisierung von zirka 170 Milliarden Euro.

  1. AltCoins = Alternative Coins

 

„Krypto-Währungen“ im engeren Sinne, wie Bitcoin, gibt es inzwischen mehrere.

Aber heute gibt es Tausende verschiedene Krypto-Coins und Tokens, die die Distributed-Ledger-Techniken (wovon die Blockchain eine Form ist) nutzen und die wesentlich mehr können, als ein reines digitales Bezahlsystem zu sein.

 

Diese kryptographischen Coins und Tokens werden in der Branche „Alternative Coins“ oder „AltCoins“ gegenüber dem Original Bitcoin (BTC) genannt und mit Symbol-Bildern (Icons) dargestellt. So kamen viele AltCoin-Konkurrenzprodukte in den Kryptomarkt, wie dieses Bild veranschaulicht:

 

  1. Große Anwendungsvielfalt der Kryptos

Altcoins entstanden und werden weiter erstellt, um verschiedene Probleme und Anwendungsfälle innovativ zu lösen, die Bitcoin nicht lösen will oder kann.

Einige davon haben sogar ein noch höheres Wachstumspotential und bieten noch bessere Anwendungsmöglichkeiten im Vergleich zu Bitcoin:

  • schnellere Blockerzeugungsintervalle
  • schnellere Transaktionsbestätigungen
  • viel weniger Energieverbrauch während des Miningprozesses
  • dezentrale automatische Verträge (Smart Contracts)
  • geringere Transaktionsgebühren

Solche AltCoins brachten viele weitere Neuerungen hervor, die man wie „digitales Erdöl“ ansehen kann. Sie bieten den Treibstoff, mit dem praktisch alles betrieben werden kann, was man sich vorstellt:

  • mobile Apps,
  • Social Media Websites,
  • Blogging-Systeme,
  • Börsen,
  • Videospiele,
  • Grundbücher,
  • Fortune-500-Unternehmen,
  • Regierungsarbeit,
  • unfälschbare politische Wahlen

usw. usw.

Die meisten dieser Anwendungen befinden sich noch in der Planung und Erprobung. Doch diese technologischen Entwicklungen bewegen sich exponentiell.

Die folgende Abbildung veranschaulicht noch nicht einmal annähernd die Vielfalt der Anwendungen von Kryptos (wobei der Bereich Finanzen nur einer ist):

  1. Top Ten der Altcoins (nach Marktkapitalisierung)

Die „Marktkapitalisierung“ gilt üblicherweise für Aktien, wird jedoch auch bei Kryptos genutzt, um die Marktstärke eines Coins oder Tokens im Vergleich zu anderen darzustellen. Es ist der rechnerische Gesamtwert des jeweiligen Kryptos als Produkt aus dem Kurswert (an Kryptobörsen) und der Anzahl der im Umlauf befindlichen Coins bzw. Tokens.

Dabei ist jedoch zu beachten, daß Bitcoin & Co. weder wie traditionelles Geld zu verstehen sind, noch ihr tatsächlicher Wert sich in einer „Marktkapitalisierung“ ausdrückt. Deshalb sollte man eine Marktbewertung von Kryptos mit diesem Kriterium bestenfalls subjektiv ansehen.

Übersicht der aktuell wichtigsten Altcoins nach Marktkapitalisierung

(Quelle: https://coinmarketcap.com, Stand: 16.8.2019)

  1. Abspaltungen vom Original Bitcoin (BTC)

5.1. Litecoin (LTC) – Quelloffene, digitale P2P-Währung

“Litecoin ist ein mächtiges, politisches und wirtschaftliches Instrument, mit dem jeder und überall ohne Erlaubnis mit jedem auf der Welt Geschäfte abwickeln und an einer wirklich globalen Wirtschaft teilnehmen kann.” (Franklyn Richards – Geschäftsführer Litecoin Haus)

Aktueller Kurs von 67,98 Euro

Gesamt-Marktkapitalisierung von 4,29 Milliarden Euro

Erscheinungsjahr:  2011

Entwickler: Charlie Lee

Website: https://litecoin.org/de

Alleinstellungsmerkmale:

  • Aufgrund sehr ähnlicher Funktionsweisen – „Digitales Silber“ gegenüber Bitcoin als das „Digitale Gold“ bzw. „kleiner Bruder“ von Bitcoin.
  • schnellere Transaktionen als Bitcoin

 

Weitere Beschreibung:

  • Litecoin entstand 2011 als Ergebnis eines Hard Fork von Bitcoin.
  • Es blieb für eine lange Zeit die Nummer Zwei unter den Kryptowährungen (im Wert und auch bei den Umsätzen). Sein Kurs folgt dem von Bitcoin bis heute ziemlich genau.
  • Litecoin setzt oft für Bitcoin geplante Protokoll-Änderungen zuerst durch und ist somit eine Art Testumgebung für Bitcoin.

5.2. Bitcoin Cash (BCH)

Peer-to-Peer-Bargeld

Ermöglichung neuer Volkswirtschaften mit kostengünstigen Mikrotransaktionen, umfangreichen Geschäftstransaktionen und nicht genehmigten Ausgaben.

Aktueller Kurs von 283,69 Euro

Gesamt-Marktkapitalisierung von 5,09 Milliarden Euro

Erscheinungsjahr: 2009 (Start der Blockchain) / 2017 (Hard Fork)

Website: https://www.bitcoincash.org

Alleinstellungsmerkmale:

  • Bitcoin ohne hohe Transaktionsgebühren
  • Skalierung soll direkt “On-Chain” erfolgen
  • digitales Cash

Weitere Beschreibung:

  • Bitcoin Cash ging aus einem Hard-Fork der Kryptowährung Bitcoin im August 2017 hervor.
  • Ziel war die Erhöhung der Blockgröße der Bitcoin-Blockchain von 1 MB auf 8 MB.
  • Dadurch sollte die Anzahl an möglichen Transaktionen pro Sekunde erhöht werden, um einer wachsenden Verbreitung dieses Bezahlsystems gerecht zu werden.

5.3. Bitcoin SV (BSV) („Satoshi’s Vision“)

“Die Natur von Bitcoin ist so, daß, sobald die Version 0.1 veröffentlicht wurde, das Kerndesign für den Rest seines Lebens in Stein gemeißelt wurde.” (Satoshi Nakamoto)

Aktueller Kurs von 123,54 Euro

Gesamt-Marktkapitalisierung von 2,21 Milliarden Euro

Gegründet: 2018

Schlüsselperson:  Craig Wright

Website: https://bitcoinsv.io

Alleinstellungsmerkmale:

  • Anspruch, die ursprüngliche Vision Satoshi Nakamotos vom “Peer-to-Peer Electronic Cash System” durchzusetzen
  • extrem große Blöcke, theoretische Skalierbarkeit

Weitere Beschreibung:

  • Bitcoin SV ist eine Hard Fork von Bitcoin Cash (BCH) im November 2018 als eine neue Kryptowährung.
  1. Ethereum (ETH)

Ethereum ist eine globale Open-Source-Plattform für dezentrale Anwendungen. Auf Ethereum können Sie Code schreiben, der den digitalen Wert steuert, genau wie programmiert abläuft und auf den weltweit zugegriffen werden kann.

Aktuell auf Platz 2 der wertvollsten Kryptowährungen.

Aktuellen Kurs: 166,31 Euro

Gesamt-Marktkapitalisierung: 17,85 Milliarden Euro

Erstveröffentlichung: 2015

Entwickler: Vitalik Buterin, Gavin Wood, Jeffrey Wilcke

Website: https://www.ethereum.org

Alleinstellungsmerkmale von Ethereum:

  • Smart Contracts
  • Plattform für ICOs (Initial Coin Offerings)
  • „Ethereum Enterprise Alliance“ und große Entwicklergemeinde

Weitere Beschreibung:

  • Ethereum ist mehr als Bitcoin & dezentrale Anwendungen der ersten Generation
  • Ethereum wird von Entwicklern auch als “World-Computer” bezeichnet
  • Es ist eine dezentrale Plattform, auf der prinzipiell jede Art von Programm ausgeführt werden kann, ohne daß die Ausführung jemand stoppen kann.
  • Ethereum realisiert nicht nur die Buchführung von Transaktionsdaten dezentral, sondern ermöglicht auch das Abwickeln von Verträgen ohne Vermittler. Diese Smart Contracts sind intelligente Verträge (in Programmiercodes festgehaltene Regeln), die die automatische Ausführung von Transaktionen an definierte Bedingungen knüpfen.
  • „Ether“ ist die Ethereum eigene Währung, mit der vor allem die Rechenzeit von Programmen im Netzwerk bezahlt wird. Sie hat inzwischen ein höheres Transaktionsvolumen als Bitcoin
  1. Ripple (XRP)

Heutzutage versendet die Welt mehr als 155 Billionen US-Dollar über Grenzen hinweg. Die zugrundeliegende Infrastruktur ist jedoch veraltet und fehlerhaft. Ripple verbindet Banken, Zahlungsanbieter und den Austausch digitaler Vermögenswerte über RippleNet, um eine reibungslose Erfahrung für den weltweiten Geldversand zu bieten.

Aktuell auf Platz 3 der wertvollsten Kryptowährungen

aktueller Kurs von 0,238 Euro (0,00 Dollar)

Gesamt-Marktkapitalisierung von 10,21 Milliarden Euro

Erscheinungsjahr: 2012

Gründer: Chris Larsen

Entwickelt von: Ripple Labs

Entwickler: Ryan Fugger, Chris Larsen, Jed McCaleb

Website: https://www.ripple.com

Alleinstellungsmerkmale von Ripple

  • Bitcoin für Banken” oder „Universalwährung für Banken“ (Bank zu Bank Transfers)
  • hohe Anzahl an Transaktionen möglich (1.500 pro Sekunde)
  • Transaktionen benötigen nur wenige Sekunden (3,5 – 4 Sekunden)
  • integrierte Börse macht Transaktionen über Währungen hinweg einfacher
  • Universalübersetzer zwischen beliebigen Währungen

Weitere Beschreibung:

  • Ripple ist das von Ripple Labs erschaffene Zahlungsnetzwerk.
  • Die Kryptowährung macht einiges anders als andere Coins. Während Bitcoin & Co. nichts mit Banken zu tun haben wollen, hat sich Ripple ganz klar zum Ziel gesetzt, die Zahlungsströme zwischen Banken effizienter zu gestalten.
  • Ripple baut seine “Shared Ledger” nicht mit Minern auf, sondern mit einer Historie von Kontoständen, die an alle Nodes des Systems verteilt werden.
  • Das letzte Sagen über den bei verteilten Systemen so wichtigen “Konsensus” haben allerdings sogenannte “trusted nodes“. Deshalb meinen Kritiker, daß Ripple keine wirkliche dezentrale Kryptowährung sei. Der Erfolg gibt Ripple aber Existenz-Recht für die Banken.

Empfehlung:

Die Mitgliedschaft bei BestCryptos.info hilft Dir, den Überblich über die Vielfalt und Dynamik des Kryptomarktes zu behalten. Hier kannst Du Mitglied werden:

https://bestcryptos.info

Schreibe einen Kommentar