Drei kluge Schritte zu Deinem erfolgreichen Krypto-Portfolio

Gastbeitrag von Krypto-Experte Dr. Wolf Barth 

  1. Lerne Dich selbst kennen und Deine Risiko-Fähigkeit
  2. Lerne Kryptos kennen und mache Deine Hausaufgaben
  3. Diversifiziere dynamisch Deine Krypto-Investitionen

Die Informationstechnologien mit Blockchain und Kryptowährungen sind durch eine rasante Entwicklungsdynamik gekennzeichnet. Deshalb kann man in diesen Zeiten und in solchen innovativen Wirtschafts-Bereichen sehr reich werden. Aber speziell bei Kryptowährungen ist heute noch Vieles hoch-spekulativ. Wer in diesem neuen Markt erfolgreich sein und mit geringem Verlust investieren will, sollte drei wichtige Schritte gehen.

  1. Lerne Dich selbst und Deine Risiko-Fähigkeit kennen

„Risiko ist die neue Sicherheit: Die Regeln haben sich geändert …“ (Buchtitel von Randy Gage)

Für die alte, zusammenbrechende Finanzwelt sagt Markus Krall: „Die Überregulierung der Banken erzeugt nur eine Illusion der Sicherheit.“

Für die laufenden Experimente mit dem kryptischen Geld können wir Ähnliches sagen: Die bevorstehende Überregulierung der Kryptos durch Regierungen (wegen Geldwäsche, Anti-Terror usw.) erzeugt nur eine Illusion der Sicherheit. Die Kryptowährungen tragen seit 2009 mit Bitcoin & Co. zur Destabilisierung des alten Finanzsystems bei (siehe Aussagen von Christine Lagarde/bisherige IWF-Chefin) und sind Faktoren für dessen grundlegende Überwindung.

Wer in dieser sehr dynamischen Welt der Kryptos und Blockchain-Unternehmen stabile, klar kalkulierbare und nachhaltige Lösungen (für Investments) sucht, der sollte sich nicht damit beschäftigen. Diese digitale oder Informationswelt bewegt sich so schnell und beschleunigt, daß wohl niemand sie richtig prognostizieren kann. Deshalb faßt auch das US-Luftwaffenzentrum für Strategie und Technologie (CSAT) in einem Beitrag das kommende „Zeitalter der Überraschungen“ so zusammen:

„Wir können grobe Umrisse vorhersagen, aber wir kennen die Konsequenzen nicht.Informationen gehen überall hin. Jeder kann auf alles zugreifen.

Die kollektive Intelligenz der Menschheit treibt Innovation in alle Richtungenund aktiviert gleichzeitig neue Bedrohungen in neuen Bereichen.

Schnellere Verbindung als je zuvor. Unbegrenzte Kombinationen ergeben unvorhergesehene Folgen.“ (https:// HYPERLINK „https://airuniversity.af.edu/CSAT“airuniversity.af.edu HYPERLINK „https://airuniversity.af.edu/CSAT“/ HYPERLINK „https://airuniversity.af.edu/CSAT“CSAT)

Dieser, technisch angetriebene Lebensbereich entwickelt sich exponentiell nach neuen, nicht vollständig erkannten Gesetzen. Allerdings denken Menschen von ihrer Natur aus linear, was für neue Geschäfte und Investments ein fataler Nachteil ist.

Deshalb betont Pascal Finette (Vice President der Singularity University) für unsere Zeit der: „Digitalisierung: Wer jetzt nicht exponentiell denkt, droht unterzugehen“.

Wirklich neues (exponentielles) Denken braucht heute nicht nur die gesamte Menschheit, sondern brauchen wir auch als einzelne Investoren im Bereich Kryptowährungen und Blockchain-Technologien. Weitere technologische Basis-Innovationen werden dies noch gravierender und dramatischer herausfordern:

  1. Mobile Geräte
  2. Das Internet der Dinge (IOT)
  3. „Virtuell ist die neue reale Welt” (AR + VR)
  4. Künstliche Intelligenz (KI)
  5. Digitale Direkt-Kommunikation der Menschen per „Übernet“
  6. Quanteninformations-Systeme

Schlußfolgerungen:

  • Prüfe Deine Fähigkeit, Investment-Entscheidungen aus Unkenntnis vieler Umstände jetzt zu treffen.
  • Ermittle Deine Fähigkeit, auf Deine innere Stimme mit Inspiration aus höherer Quelle zu hören und danach zu handeln.
  • Kontrolliere ehrlich Deine Fähigkeit, Zeit, Kraft und Geld zu verlieren, weil ein Investment-Projekt unvorhersehbar schlecht verläuft oder komplett scheitert, denn die neuen Einflüsse in unserer Transformationszeit können wir Menschen mit altem Denken nicht (mehr) erfassen und kalkulieren.

Niemand (auch nicht John McAfee) kann wohl mit Sicherheit prognostizieren, ob der Bitcoin in fünf Jahren bei einem Kurswert von 1 Million USD steht, ob es den USD überhaupt noch gibt oder ob der Bitcoin gar nicht mehr existiert, weil er vernichtet, aufgegeben oder abgeschaltet wurde.

  • Wenn Du kein Risiko beim Krypto-Investment eingehen kannst (oder willst), dann beschäftige Dich mit etwas anderem!
  1. Lerne Kryptos genauer kennen und mache Deine Hausaufgaben

(1) Kryptos sind 10 x komplizierter als sonstige Geld-Anlage-Klassen.

Sie funktionieren mit einer schwer verständlichen Technologie (Blockchain bzw. Distributed Ledger Technology) mit speziellen Software-Programmen und Mining-Algorithmen, Kryptographie, Spieltheorie (Konsensusverfahren), usw.

Letztlich geht es um eine neue Geldpolitik bei dezentralisierten Kryptowährungen.

„Die Vorteile von Bitcoin liegen nicht in der Geschwindigkeit, dem Komfort oder der Benutzerfreundlichkeit. Der Wert von Bitcoin beruht darauf, daß es eine unveränderliche Geldpolitik gibt, weil niemand sie leicht ändern kann.“

(Saifedean Ammous, Bitcoin-Experte: „The Bitcoin Standard: The Decentralized Alternative to Central Banking “)

(2) Unklare Gründe für starke Kursschwankungen

Kryptos sind eine völlig neue Vermögens-Anlageklasse, die teils anders als bisherige Finanzmarktprodukte funktionieren.

2017 stiegen die Bitcoin-Kurswerte innerhalb weniger Monate über sage und schreibe 1500% – von etwa 900 USD am Anfang auf das bisherige Allzeithoch von 20.000 USD im Dezember 2017.

Heute liegt der Kurs von Bitcoin bei etwa 10.000 USD und Experten erwarten wesentlich höhere Werte in den nächsten Monaten und vor allem in den folgenden Jahren. Andere Experten sind jedoch vorsichtiger, einige erwarten sogar den möglichen Crash des Bitcoin-Experiments.

Die Gründe solcher Entwicklungen in einem völlig neuen Markt sind nicht einfach zu durchschauen: Max Galka (auf Twitter am 6.1.2018): “Kryptowährungen: Der einzige Markt, wo ein Vermögenswert über Nacht um 10.000% steigen kann. aber niemand weiß, warum.“

Ein Haupteinwand der Krypto-Gegner ist die Volatilität (starke Preisschwankungen) der Kryptowährungen. Auch wenn dies offenbar Zeichen für die noch frühe Lebensphase der Kryptos sind, gibt es Fachleute, die davon ausgehen, daß das ein typisches Merkmal von Kryptos sein könnte.

(3) Viele Krypto-Angebote verschwanden schon

Insgesamt sollen seit Beginn der Kryptowährungs-Entwicklung etwa 10.000 verschiedene Altcoins auf dem Weltmarkt gewesen sein. Die meisten Kryptos sind schon wieder vom Markt verschwunden, vor allem durch

  • Aufgeben der Initiatoren,
  • Betrug,
  • Hacking oder
  • weil es nur ein Spaß-Projekt bzw. technisches Experiment für die Gründer war.

Man spricht von „DeadCoins“ (= Gestorbene Digitalwährungen).  Heute werden etwa 2.500 Coins und Tokens auf entsprechenden Webseiten (wie z.B. https:// HYPERLINK „https://coinmarketcap.com/“coinmarketcap.com) gelistet.

(4) Bewegung auf unbekanntem Gebiet

Bisher war es so: Hohe Renditen von Investments waren typischerweise mit hohen Risiken verbunden. Grundsätzlich ist das auch eine Orientierungshilfe für Geschäft und Investition im Kryptomarkt. Das muß aber nicht immer so weiter gelten.

Eine grundlegende Veränderung mit neuen „Spielregeln“ steht für das bisherige Finanz-System an:

  • Wie wird die alte Finanzwelt crashen (Florian Homm: „Der größte Crash aller Zeiten steht bevor“)?
  • Wie beeinflussen (oder bekämpfen) sich beide Finanzbereiche (Fiat und Krypto) gegenseitig?
  • Welche wirklich neuen oder schlimmeren alten Lösungen wird dieser Crash hervorbringen?
  • Wer wird von den heutigen Kryptos übrigbleiben, sich bewähren?

Eine starke Marktbereinigung steht auch in dem noch jungen Gebiet der Kryptowährungen an

Schlußfolgerung:

  • Stelle Dich auf mögliche jähe Änderungen (Schwankungen, Einbrüche, Disruptionen) ein bei Deinem heute noch hohen Return on Investment für die ausgewählten Krypto-Bestände (z.B. die besten Coins) oder Finanzierungsbeteiligungen (z.B. ICOs) oder auch bei einem heute noch stetigen Einkommensfluß mit Kryptos (z.B. als Masternode).
  • Halte ein längerfristiges Investmentziel vor Augen.
  • Höre weniger auf die vielen angeblichen Experten der Kryptoszene, die immer mehr mit altem Denken aus dem alten Finanzgeschäft kommen.
  • Werde selbst zu einem kompetenten Experten auf diesem Gebiet der neuen Krypto-Vermögensklasse. Nutze dafür wirklich kompetente Quellen.
  1. Diversifiziere dynamisch Deine Krypto-Investitionen

(1) Bitcoin als „Mutter aller Kryptos“

Heute könnte Bitcoin für ein Portfolio bei einem Krypto-Investment der Favorit sein. Dafür sprechen u.a. folgende Argumente:

  • die älteste und auch erprobteste Kryptowährung
  • überragende Marktdominanz unter den Kryptos
  • unerreichte Marktkapitalisierung
  • „Goldstandard“ für weitere Altcoin-Entwicklungen
  • Wertspeicherung als „digitales Gold“ (wie oder sogar besser als physisches Gold)
  • Hohe Sicherheit des Netzwerks durch höchste Hashrates
  • Höchstes Vertrauen unter den Krypto-Tradern

(2) Neue Altcoins drängen in den Markt

Die Blockchain-Technologie ist die Basis für einen revolutionären Sprung in die digitale Finanzwelt. Doch der Bitcoin war nur der Anfang.

Es gibt unzählige Weiterentwicklungen. Ständig werden neue Kryptoprojekte vorgestellt, betreten neue Coins und Tokens mit besseren Merkmalen den Markt.

So sieht das Forschungsinstitut für die Entwicklung der Elektronik- und Informationsindustrie in China (CCID-Gruppe) bereits heute im Ranking der Kryptowährungen EOS auf Platz 1, Ethereum auf Platz 2 und Bitcoin auf Platz Nummer 11.

(3) Neues und Gewaltiges kündigt sich im globalen (Krypto-)Finanzmarkt an

Die Entwicklung in der globalen Finanzwelt ist heute dynamisch und unwägbar. Wir stehen genau jetzt am Anfang der größten Wachstumsphase des Krypto-Marktes und zugleich (oder deshalb?) vor dem Crash des alten Finanzsystems.

Ganz neue „Mitspieler“ mit riesigen Finanzmitteln und erreichbaren Nutzermassen treten in den Krypto-Markt. Die Folgen sind nicht kalkulierbar.

  • China bringt als der größte Spieler in der Kryptoszene eine eigene nationale Zentralbank-Krypto-Währung noch 2019 in Gemeinschaft mit großen Unternehmen wie Alibaba und Tencent in die Welt und erreicht über 1,5 Milliarden Menschen.
  • Facebook bringt 2020 den zentralisierten und regulierten „Libra“ in den Weltmarkt, in Assoziation mit mächtigen Partnern – Mastercard, PayPal, Stripe, Visa, eBay, Facebook, Lyft, Uber, Spotify, Andreessen Horowitz, Vodafone Group, Kiva, Mercy Corps, Women’s World Banking. Damit können etwa 2,5 Milliarden Menschen erreicht werden.
  • Die alte Finanzelite sucht jetzt beschleunigt Lösungen für das globale Finanzsystem mit der einzigen praktikablen Alternative durch eine von der Zentralbank unterstützten Kryptowährung.
  • Großbanken oder Bankenkonsortien drängen mit eigenen Lösungen in den Kryptomarkt. So kündigt J.P. Morgan einen eigenen „JPM-Coin“ für 2019 an, während mehrere Großbanken (UBS, Credit Suisse, Barclays und  Deutsche Bank) am „USC-Projekt“ (Utility Settlement Coin) intensiv arbeiten.
  • Der Chef der Bank of England (Mark Karney) fordert eine „libra-ähnliche Reservewährung“ zur Ablösung des USD-Hegemons, „Entweder ist Libra ein voller Erfolg oder auch nicht. Im Erfolgsfall würde sie auf Grund der massiven Anzahl an potentiellen Nutzern geradezu systemrelevant werden und dann gibt es keinen Spielraum für Fehler. Die Ansprüche haben dann eine ganz andere Dimension.(Mark Carney, der Gouverneur der Zentralbank von England)
  • Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) unterstützt „Digitale Währungen der Notenbanken“ (central bank digital currency, CBDC), die schneller kommen könnten, als wir denken.
  • IWF (Christine Lagarde) bemüht sich um neue Sonderziehungsrechte (SZR) auf Digitalbasis als Weltwährung unter Einbeziehung von mehr Ländern

Es sollte klar sein, daß „digitales Geld“ von Zentralbanken im Grunde die Voraussetzung für die totale Enteignung ist, da noch immer zu viel Bargeld im Finanzsystem vorhanden ist, und als gesetzliches Zahlungsmittel gilt. Zugleich wird das alte Bankwesen vor allem durch den direkten Zahlungsverkehr ohne Mittler untergehen (Lagarde 11/2018)

(4) Zukunft mit Vielzahl an unterschiedlichen Geldformen

„Wir werden in Zukunft eine Vielzahl an unterschiedlichen Geldformen erleben. Wir werden uns viel mehr damit beschäftigen, mit welcher Währung wir was bezahlen möchten. Das ist ein völlig neuer Zugang, im Umgang mit Geld, der unseren Alltag bestimmen wird.“  (Harry Gatterer, Zukunftsinstitut)

Schlußfolgerungen

Eine Diversifizierung des Portfolios minimiert das Risiko von Verlust: Niemals alle Eier in einem Korb legen!

  • Sei achtsam bei der Auswahl der Kryptos für das Portfolio. In Kryptowährungen zu investieren, kann selbst in den besten Zeiten eine heikle Angelegenheit sein, weil sich schnell alles ändern kann.
  • Dein Kryptoportfolio sollte eine gute Mischung aus bewährten Kryptowährungen und anderen Coins oder TokenGenau wie ein gutes Aktienportfolio aus Blue-Chip- und Nicht-Blue-Chip-Aktien besteht, sollte auch Dein Krypto-Portfolio ausgewogen sein.
  • Achte auf aktuelle Veränderung im Markt für schnelle Anpassungen Deines Portfolios (aktives Vermögensmanagement).
  • Nutze für Deine schnelle und kompetente Reaktion auch einfache Hilfen bzw. Dienstleister, z.B. ist eToro seit 2006 eine ideale Social-Trading– und Multi-Asset-Plattform für Anleger, die neu in der Investmentwelt sind. Diskutiere bei eToro mit Tradern aus mehr als 200 Ländern, die Bitcoin, Ethereum, XRP und weitere Kryptowerte kaufen und verkaufen (https:// HYPERLINK „https://www.etoro.com/de)“www.etoro.com HYPERLINK „https://www.etoro.com/de)“/de HYPERLINK „https://www.etoro.com/de)“)

Marc Andreessen (Mitbegründer Netscape, führender VC Investor, Internet Pionier)

„Der Erwerb von Bitcoin und anderen Blockchain-Anlagen verspricht große Chancen, aber Investoren müssen in der Lage sein, die Risiken zu managen.

Die Profis werden in den nächsten Jahren viel Geld verdienen und die Laien werden dafür bezahlen.“

 

Meine Empfehlung:

Behalte den Überblick im Kryptomarkt:  https:// HYPERLINK „https://bestcryptos.info/“bestcryptos.info

 

Schreibe einen Kommentar