Hongkong Limited gründen – immer mit Beratung

Hongkong liegt dort, wo der Perlfluss in das Südchinesische Meer mündet. Bekannt ist die Stadt, die eigentlich seit 1997 zu China gehört, als Finanzzentrum und Sonderwirtschaftszone. Die Stadt hat rund 7,5 Millionen Einwohner und erstreckt sich über eine Fläche von 1106,7 Quadratkilometern. Die Lebensqualität in Hongkong ist sehr hoch. Die Lebenserwartung liegt in den Grenzen von Hongkong bei über 80 Jahren. Die Lebenserwartung der Festland-Chinesen liegt weit unter 80 Jahren, nämlich nur bei durchschnittlich 76 Jahren. Seit dem Beginn des 18. Jahrhunderts beherrschte mehr oder weniger das britische Empire Hongkong. Seit 1843 war Hongkong eine britische Kronkolonie. 2047 wird Hongkong keine Sonderverwaltungs- bzw. – wirtschaftszone mehr sein. Dies geht auf die Vereinbarung vom 1. Juni 1997 zurück, die zwischen der britischen und der chinesischen Regierung geschlossen wurde. Offiziell hat die Volksrepublik China die Souveränität und Kontrolle über Hongkong seither übernommen. Bis 2047 wird es jedenfalls Ausländern möglich sein eine sogenannte Hongkong Gesellschaft oder eine Limited zu gründen.

Start-ups und Aktiengesellschaften

Wer in Hongkong ein Start-up anlaufen lässt, der hat sehr gute Chancen den asiatischen Markt zu erobern. Möglich ist dies durch die Gründung eines Start-ups bzw. einer Aktiengesellschaft, für die jeweils nur nötig ist, dass einen Gesellschafter und einen Direktor gibt. Vor allem für Einsteiger ist der Markt in Hongkong nicht nur eine Herausforderung, sondern eine Chance. Und zwar eine Chance, um für das Start-up bzw. das Unternehmen, das plant eine Zweigniederlassung in Hongkong zu installieren, zu realisieren. Vielleicht eine Herausforderung für Unternehmen, die schon lange am Markt sind in Europa und bisher nicht in die Verlegenheit kamen, dass sie Englisch im Geschäftsverkehr hatten anwenden müssen. In Hongkong ist die Amtssprache aber nun einmal Englisch, was allerdings auch kein Hinderungsgrund sein sollte in Hongkong eine Limited bzw. eine sogenannte Hongkong Gesellschaft zu gründen.

Strategisch guter Standort

Hongkong an sich ist in Asien ein strategisch guter Standort. Und sinnvoll ist der Standort obendrein. Denn mit einer Niederlassung in Hongkong hat ein Unternehmen praktisch einen Fuß in Asien stehen und damit auf einem Kontinent, dass eine sehr große Wirtschaftskraft hat. Neben in Europa oder den USA alteingesessene Unternehmen ist Hongkong auch ein sehr guter Markt für Newcomer, also Unternehmen, die ihre ersten Schritte auf dem Markt erst tun und es gleich mit dem “Riesen” Asien versuchen möchten. Wenn es Asien sein muss, dann sollte es im Moment allerdings Hongkong sein. Grund dafür ist nicht nur die Amtssprache Englisch, sondern auch das britisch-liberale Rechtssystem, das – wie schon erwähnt – vertraglich bis mindestens 2047 garantiert ist und dass eine freie Marktwirtschaft garantiert.

Unterstützung bei Firmengründung

Ganz allein muss und sollte man sich nicht in die soziale Marktwirtschaft Hongkongs begeben. Unterstützung können Sie sich holen, wenn Sie sich in einem ersten Schritt die Informationen auf der Webseite https://www.hawksford.com/language/de/experten-guides/wie-man-die-richtige-art-von-geschaft-wahlt-wenn-man-nach-china-expandiert durchlesen. Vor allem gilt Hongkong als Start-up-freundlich und hält eine Reihe von Unterstützungsprogrammen parat wie Brinc IoT, FinTech Innovation Lab by Accenture, aber auch Infiniti Accelerator sowie DBS Accelerator und AIA Accelerator, ebenso wie SuperCharger und einige Programme mehr. Auch die Behörden in Hongkong geben sich kooperativ, auch bei der Visa-Vergabe. Beratung ist aber ein Muss.

Schreibe einen Kommentar